Polizisten am Tatort in der Lyoner Innenstadt | Bildquelle: AFP

Nach Explosion in Lyon Tatverdächtiger weiter auf der Flucht

Stand: 25.05.2019 14:09 Uhr

Nach der Explosion im Zentrum von Lyon ist der mutmaßliche Attentäter weiter auf der Flucht. Mindestens 13 Menschen wurden verletzt, als eine Paketbombe in die Luft ging. Der Hintergrund der Tat ist immer noch unklar.

Einen Tag nach dem Bombenanschlag in Lyon ist der Tatverdächtige immer noch flüchtig. Es habe noch niemand die Tat für sich reklamiert, erklärte Staatsanwalt Rémy Heitz. Aber allein die Tatsache, dass jemand mitten am Tag in einer belebten Straße eine solche Tat verübe, reiche für Anti-Terror-Ermittlungen aus. Die Staatsanwaltschaft ermittle nun unter anderem wegen versuchten Mordes im Zusammenhang mit einem terroristischen Hintergrund.

Hintergründe der Explosion in Lyon weiterhin unklar
tagesschau 15:05 Uhr, 25.05.2019

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Heitz kündigte an, bald weitere Fahndungsbilder zu veröffentlichen. Die Polizei hatte zuvor bereits ein Bild veröffentlicht. Das Bild stammt von einer Überwachungskamera und zeigt einen Mann mit dunkler Sonnenbrille und vermummter Mundpartie, der ein Fahrrad schiebt.

Fahndungsbild
galerie

Dieses Bild aus einem Überwachungsvideo zeigt einen Mann, der ein Mountainbike in der Nähe des Anschlagsortes in der Fußgängerzone schiebt.

Videoaufnahmen werden ausgewertet

Zur Identität des mutmaßlichen Täters machte die Staatsanwaltschaft keine weiteren Angaben. Allerdings konnte mithilfe von Sicherheitskameras ein Teil des Weges des Tatverdächtigen nachverfolgt werden. Er habe eine Papiertüte oder einen Koffer vor der Bäckerei im Zentrum der Stadt abgestellt und sei danach wieder auf sein Fahrrad gestiegen und habe den gleichen Weg zurückgenommen. Außerdem stellten die Ermittler am Nachmittag einen Beutel sicher, auf dem sich eine DNA-Spur befindet. Ob diese von dem Hauptverdächtigen stammt, ist aber noch unklar.

Seit Freitagabend seien Dutzende Ermittler im Einsatz und werteten auch Videoaufnahmen aus, so Heitz. Nach ersten Erkenntnissen ist die Explosion mit einem Fernzünder ausgelöst worden. In der abgestellten Tüte oder dem Koffer seien Objekte aus Metall gewesen.

Polizisten am Tatort in der Lyoner Innenstadt. | Bildquelle: AFP
galerie

Die Sperre um den Tatort wurde aufgehoben, die Sicherheitsvorkehrungen für Veranstaltungen aber erhöht.

Bei der Explosion im Zentrum der ostfranzösischen Stadt Lyon waren am Freitag mindestens 13 Menschen verletzt worden. Nach Angaben des Bürgermeisters werden noch drei Verletzte in einem Krankenhaus behandelt.

Die Sperre um den Tatort wurde aufgehoben, die Präfektur erhöhte aber die Sicherheitsvorkehrungen für Veranstaltungen am Nachmittag. Lyon liegt im Südosten Frankreichs, es ist die Hauptstadt des Département Rhône und der Region Auvergne-Rhône-Alpes und mit mehr als 515.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Frankreichs nach Paris und Marseille.

Nach Explosion in Lyon - Ermittler haben wenig Konkretes
Sabine Wachs, ARD Paris
25.05.2019 14:39 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 25. Mai 2019 um 15:05 Uhr.

Darstellung: