Polizisten in Lyon, Frankreich (Archivbild vom 25.05.2019) | Bildquelle: REUTERS

Nach Explosion Vier Verdächtige in Lyon festgenommen

Stand: 27.05.2019 15:50 Uhr

13 Menschen wurden verletzt, als am Freitag im französischen Lyon ein Sprengsatz explodierte. Nun hat die Polizei vier Verdächtige festgenommen. Als mutmaßlicher Haupttäter gilt ein Student.

Nach der Explosion in Lyon vor drei Tagen hat die französische Polizei mehrere Verdächtige festgenommen. Als mutmaßlicher Täter gilt laut Staatsanwaltschaft ein 24 Jahre alter Student. Er ist nach Angaben der Stadtverwaltung algerischer Staatsbürger. Die Staatsanwaltschaft bestätigte zunächst die Festnahme des 24-Jährigen in Lyon und teilte später mit, drei weitere Verdächtige seien ebenfalls festgenommen worden, unter ihnen eine Frau.

Französischen Medienberichten zufolge sind Mutter und Bruder des Hauptverdächtigen unter den Festgenommenen. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es noch nicht

Der 24-Jährige wurde demnach am Morgen in Lyon gefasst - nach Angaben des Bürgermeisters der Stadt, Gérard Collomb, an einer Bushaltestelle. Widerstand habe er nicht geleistet. Zuvor hatten Ermittler den Mann beschattet und dessen Wohnung durchsucht, weil sie dort Sprengstoff vermuteten. Er soll zuvor nicht durch andere Taten aufgefallen sein.

Hintergründe noch unklar

Das Motiv der Tat ist noch immer unklar. Bislang bekannte sich auch niemand zu der Tat. Wie es aus Kreisen der Ermittler hieß, könnte der Täter kleine Mengen des Sprengstoffs TATP verwendet haben. Die hochexplosive Substanz wird häufig von Dschihadisten eingesetzt.

Am Freitagnachmittag hatte es auf einer belebten Fußgängerstraße in Lyon eine Explosion gegeben. 13 Menschen wurden verletzt. Die Polizei veröffentlichte die Aufnahme einer Überwachungskamera, die einen Mann mit Sonnenbrille und Fahrrad zeigte. Ein Teil des Weges des mutmaßlichen Täters konnte nachverfolgt werden, wie der Chefermittler erklärte.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 27. Mai 2019 um 12:00 Uhr.

Darstellung: