Sendungsbild

Verteidigungsbündnis Maas plädiert für Reform der NATO

Stand: 20.11.2019 22:10 Uhr

Außenminister Maas ist zuversichtlich, dass die NATO-Partner das Verteidigungsbündnis reformieren wollen. "Wir haben alle ein Interesse daran, dass die NATO eine Zukunft hat", sagte Maas in den tagesthemen.

Außenminister Heiko Maas hat in den tagesthemen abermals betont, wie wichtig der Erhalt der NATO ist. Er sei froh, dass sein Vorschlag, eine Experten-Gruppe um Generalsekretär Jens Stoltenberg zu bilden, auf offene Ohren bei seinen Amtskollegen gestoßen sei. "Wir haben alle ein Interesse daran, dass die NATO eine Zukunft hat", sagte Maas. Die Arbeitsgruppe soll bis Jahresende Reform-Ideen für das Verteidigungsbündnis erarbeiten.

"Ständiger Dialog"

Maas verwies auch darauf, dass die NATO als Militärbündnis enormen Veränderungen unterworfen sei. So sei bisher unklar, wie sich die Allianz gegenüber China verhalten soll. "Wir wollen solche Herausforderungen im Verbund bewältigen", so Maas. Die Nato müsse nicht nur politischer werden, sondern die Partner sollten auch in einem ständigen Dialog stehen.

Maas machte sich in dem tagesthemen-Interview auch dafür stark, dass eine deutsche und europäische Verteidigungspolitik nur im Rahmen des Nordatlantik-Bündnisses stattfinden könne. Allerdings räumte auch er ein, dass die Europäer definitiv mehr für die Sicherheit tun müssen.

Zuletzt hatte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron der NATO attestiert "hirntot" zu sein. Auch die USA unternehmen immer häufiger Alleingänge.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 20. November 2019 um 22:15 Uhr.

Darstellung: