Paul Manafort | Bildquelle: REUTERS

Russland-Affäre Manafort soll Ermittler belogen haben

Stand: 08.03.2019 07:36 Uhr

Sonderermittler Mueller hat dem Ex-Wahlkampfmanager von US-Präsident Trump, Manafort, vorgeworfen, in der Russland-Untersuchung gelogen zu haben. Manafort habe damit seine Vereinbarung mit der Justiz gebrochen, so Mueller.

Donald Trumps Ex-Wahlkampfmanager Paul Manafort soll US-Ermittler in der Russland-Affäre belogen haben. Damit habe er gegen Auflagen seines Deals mit der Staatsanwaltschaft verstoßen, hieß es in einem Gerichtsdokument, das unter anderem von Sonderermittler Robert Mueller unterzeichnet ist.

Nachdem Manafort sich auf eine Kooperation mit der Staatsanwaltschaft geeinigt habe, habe er über "eine Vielzahl von Sachverhalten" gelogen und damit "Verbrechen nach dem Bundesrecht" begangen. Unklar ist, worauf genau sich die mutmaßlichen Falschaussagen bezogen.

Robert Mueller | Bildquelle: AFP
galerie

Sonderermittler Robert Mueller glaubt, dass Manafort gelogen hat.

"Kooperationspflichten erfüllt"

Manafort wies den Vorwurf der Lüge zurück. Seine Anwälte schrieben im Gerichtsantrag, ihr Mandant gehe davon aus, "wahrheitsgemäße Informationen geliefert" zu haben. Er habe sich mehrfach mit den Ermittlern getroffen. Dabei habe er der Regierung Informationen zur Verfügung gestellt, "um seine Kooperationsverpflichtungen zu erfüllen", hieß es in der Erklärung der Anwälte in dem Gerichtsdokument.

Beide Seiten verständigten sich demnach darauf, dass in dem Gerichtsverfahren gegen den 69-Jährigen ein Termin für die Urteilsverkündigung festgelegt werden soll.

Verurteilt wegen mehrfachen Finanzbetrugs

Im September war Manafort des mehrfachen Finanzbetrugs für schuldig befunden worden. Er bekannte sich schuldig und erklärte sich dazu bereit, mit Muellers Team zu kooperieren. Der Sonderermittler prüft mögliche Geheimabsprachen zwischen Trumps Wahlkampfteam und Russland vor der Wahl 2016.

Manafort war von März bis August 2016 Mitglied in Trumps Wahlkampfteam, davon drei Monate lang als dessen Leiter. In dem Prozess ging es allerdings nicht um seine Tätigkeit für die Kampagne des US-Präsidenten, sondern um seine Arbeit als Berater in der Ukraine. Manafort sitzt derzeit in Haft und wartet auf den Urteilsspruch. Ihm droht eine lange Gefängnisstrafe.

Russland-Ermittlungen: Trump Ex-Wahlkampfmanager Manafort der Lüge beschuldigt
Sebastian Schreiber, HR Washington
27.11.2018 06:51 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 27. November 2018 um 05:00 Uhr.

Darstellung: