Heather Nauert | Bildquelle: AFP

Posten abgelehnt Nauert will doch nicht UN-Botschafterin werden

Stand: 17.02.2019 02:32 Uhr

So überraschend, wie die Bekanntgabe ihrer Nominierung als UN-Botschafterin war, so überraschend kam nun die nächste Nachricht: Heather Nauert, Ex-Fox-News-Moderatorin und Sprecherin des Außenministeriums, will den Posten nicht.

Die von US-Präsident Donald Trump als US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen nominierte Heather Nauert hat ihre Kandidatur zurückgezogen. Sie bewerbe sich nicht länger für den Posten, erklärte die frühere Fox-News-Moderatorin und Sprecherin des Außenministeriums. Die vergangenen zwei Monate seit ihrer Nominierung seien für ihre Familie eine Strapaze gewesen, schrieb Nauert zur Begründung.

US-Außenminister Mike Pompeo teilte mit, er respektiere die Entscheidung. Nauert habe ihre Pflichten als ranghohes Mitglied seines Teams "mit beispielloser Exzellenz" ausgeführt.

Zweifel an Nauerts Eignung für den Job

Allerdings bekam Nauert in den vergangenen Wochen auch viel Kritik und Skepsis zu spüren. Unter Außen- und Sicherheitspolitikern im Kongress wurde bezweifelt, ob sie dem wichtigen Job bei den Vereinten Nationen gewachsen sei und Amerikas Interessen gegenüber Russland und China vertreten könne. Frühere US-Präsidenten haben den Botschafterposten bei den UN in der Regel mit außen- und sicherheitspolitischen Experten besetzt.

US-Präsident Trump dagegen war beeindruckt von den telegenen Auftritten der Außenamtssprecherin und ihren loyalen Bekenntnissen zu seiner "America First"-Politik. Für deutliche Kritik auch unter den Republikanern im Kongress sorgte jedoch eine Äußerung Nauerts im Dezember. Als Beispiel für die Stärke der deutsch-amerikanischen Beziehungen führte sie den D-Day an, die Invasion in der Normandie. Das US-Außenministerium teile mit, Trump werde bald eine neue nominierte Person für den Botschafterposten bekannt geben.

Vom Frühstücksfernsehen zur Top-Diplomatin

Nauert war eines der bekanntesten Gesichter des inzwischen zum Haussender Trumps avancierten Kabel-Nachrichtenkanals Fox News. Sie arbeitete 20 Jahre lang dort und moderierte unter anderem mit Ainsley Earhardt das populäre, aber wegen seiner einseitigen politischen Färbung kontroverse Frühstücksformat "Fox & Friends".

Unter Außenminister Rex Tillerson wechselte Nauert 2017 als Sprecherin ins Außenministerium und nutzte das dortige Vakuum zu einem fast kometenhaften Aufstieg zur Top-Diplomatin. Als Staatssekretärin sitzt die Mutter zweier Söhne inzwischen bei wichtigen internationalen Verhandlungen mit am Tisch. Ihre diplomatische Erfahrung beschränkt sich jedoch auf eineinhalb Jahre. Sie gilt als höchst loyal zu Pompeo und zu Trump.

Haleys überraschender Abgang

Nikki Haley | Bildquelle: REUTERS
galerie

Warum Haley so plötzlich ihren Posten aufgeben hatte, ist noch immer unklar.

US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen ist bislang Nikki Haley, die Anfang Oktober überraschend ihren Rücktritt angekündigt hatte. Die Gründe für das plötzliche Abdanken sind nach wie vor unklar. Der früheren Gouverneurin des Bundesstaats South Carolina werden Ambitionen auf das Präsidentenamt nachgesagt. Sie selbst wies dies zurück.

Vielmehr erklärte sie, dass ihre Entscheidung nicht auf ein Zerwürfnis mit dem Präsidenten zurückgehe. Trump teilte im Oktober mit, davon gewusst zu haben, dass Haley zum Jahresende eine Pause einlegen wolle.

Mit Informationen von Martin Ganslmeier, ARD-Studio Washington.

Heather Nauert zieht ihre Bewerbung als UNO-Botschafterin zurück
Martin Ganslmeier, ARD Washington
17.02.2019 09:45 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 17. Februar 2019 um 02:37 Uhr.

Darstellung: