Ein Satellitenbild der Forschungsanlage Sanumdong nahe Pjöngjang. | Bildquelle: REUTERS

US-Medienbericht Baut Nordkorea weiter Raketen?

Stand: 02.08.2018 10:20 Uhr

Machthaber Kim ist offiziell zur Denuklearisierung Nordkoreas bereit. Doch einem Bericht zufolge baut das Regime weiter an ballistischen Raketen: Auf Satellitenfotos seien verdächtige Aktivitäten zu erkennen.

Nordkorea entwickelt möglicherweise weiterhin Raketen. Geheimdienste in den USA hätten Hinweise auf Aktivitäten in der Forschungseinrichtung Sanumdong nahe der Hauptstadt Pjöngjang, berichtet die "Washington Post" unter Berufung auf Regierungsbeamte.

Als Beleg führt die US-Zeitung Satellitenbilder ins Feld. Dem Bericht zufolge könnten dort Arbeiten an ein bis zwei ballistischen Interkontinentalraketen im Gange sein.

Transporte auf das Forschungsgelände

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete unter Berufung auf eine "mit den Geheimdienstinformationen vertraute" Quelle, auf Fotos und Infrarotbildern seien Transporte in die Forschungsanlage zu sehen - zu erkennen sei aber nicht, wie weit ein möglicher Raketenbau fortgeschritten sein könnte.

Bei den Geschossen handle es sich um Flüssigtreibstoff-Raketen, deren Betankung vor einem Abschuss lange dauere - so lange, dass Geheimdienste im Westen es wohl mitbekämen.

Ein möglicher Hintergrund der Aktivitäten auf dem Gelände könnten Tests zur Robustheit und Zielgenauigkeit sein, sagte die Reuters-Quelle. Das US-Präsidialamt lehnte eine Stellungnahme zu Geheimdienstinformationen ab.

Handshake Trump und Kim | Bildquelle: AFP
galerie

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und US-Präsident Donald Trump beim Gipfeltreffen in Singapur.

Pompeo: Weiter Weg zur Abrüstung

In der Anlage Sanumdong in einem Außenbezirk der Hauptstadt Pjöngjang wurden bereits die ersten Interkontinentalraketen des Landes gebaut, die auch das Festland der USA erreichen könnten.

Bei einem aufsehenerregenden Treffen mit US-Präsident Donald Trump hatte Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un erklärt, zur vollständigen Denuklearisierung seines Landes bereit zu sein. Konkrete Zusagen hatte er allerdings nicht gemacht.

US-Außenminister Mike Pompeo sagte vergangene Woche dem Außenausschuss des US-Senats, Nordkorea produziere weiterhin Treibstoff für Atombomben. Zwar seien Fortschritte in den Gesprächen zu erkennen, doch beide Länder hätten noch einen langen Weg bis zur Abrüstung vor sich.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 31. Juli 2018 um 06:43 Uhr.

Darstellung: