Polizisten in der Nähe von Notre-Dame | Bildquelle: REUTERS

Vorfall in Paris Polizist schießt vor Notre-Dame auf Angreifer

Stand: 06.06.2017 18:12 Uhr

Vor der Kathedrale Notre-Dame in Paris hat ein Polizist das Feuer auf einen Angreifer eröffnet und ihn verletzt. Der Täter hatte zuvor versucht, einen Beamten mit einem Hammer anzugreifen. Die Anti-Terror-Abteilung der Staatsanwaltschaft ermittelt.

In Paris hat ein Polizist vor der Kirche Notre-Dame auf einen Angreifer geschossen. Der mutmaßliche Täter habe versucht, einen Beamten mit einem Hammer anzugreifen, teilten die Sicherheitsbehörden mit. Die Anti-Terror-Abteilung der Pariser Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung des Vorfalls ein.

Der französische Innenminister Gerard Collomb sagte inzwischen, der Mann habe beim Angriff "Das ist für Syrien" gerufen. Nach eigenen Angaben sei er ein Student aus Algerien. Diese Angaben würden nun geprüft, so Collomb weiter.

Nach Angaben von ARD-Korrespondent Mathias Werth eröffnete ein Polizist das Feuer und traf den Angreifer zweimal in die Brust. Menschen rannten daraufhin in Panik vom Ort des Geschehens weg. Der Mann solle auch versucht haben, Passanten anzugreifen, so Werth. Die Polizeipräfektur rief auf Twitter dazu auf, den Bereich um die Kirche im Herzen der französischen Hauptstadt zu meiden. Das Areal wurde weiträumig abgesperrt.

900 Besucher seien nach dem Vorfall zunächst in der Kathedrale festgehalten worden. Nach Angaben der Pariser Polizeipräfektur wurde ein Polizist verletzt, der Angreifer sei ins Krankenhaus gebracht worden. Die Situation sei inzwischen unter Kontrolle, der Einsatz beendet.

Terrorserie in Frankreich

Frankreich wird seit rund zweieinhalb Jahren von einer beispiellosen Terrorserie erschüttert, knapp 240 Menschen kamen dabei ums Leben. Sicherheitskräfte waren mehrfach Ziel von Anschlägen. Mitte April war ein Polizist auf den Pariser Champs-Élysées von einem Gewalttäter erschossen worden.

Über dieses Thema berichteten am 06. Juni 2017 die tagesschau um 17:00 Uhr und tagesschau24 um 17:15 Uhr.

Darstellung: