Oscarverleihung | Bildquelle: REUTERS

Filmpreis in Hollywood "And the Oscar goes to…"

Stand: 24.02.2019 11:44 Uhr

In der Nacht werden in Hollywood wieder die Oscars verliehen. Einen festen Moderator gibt es diesmal nicht. Zu den Favoriten gehören die Netflix-Produktion "Roma" und der Historienschinken "The Favourite".

Von Nicole Markwald, ARD-Studio Los Angeles

So viel lässt sich vorab mit Sicherheit sagen: Die Oscar-Verleihung beginnt um 17 Uhr Ortszeit (2 Uhr MEZ), die geballte Star-Power Hollywoods ist anwesend, und am Ende des Abends gibt es 24 frisch gebackene Oscar-Preisträger. Und noch etwas ist zu erwarten: Dass die Show etwas flotter über die Bühne geht.

Der erste Oscar soll schon nach gut sieben Minuten überreicht werden. Im vergangenen Jahr war Moderator Jimmy Kimmel nach sieben Minuten noch nicht mal bei der Hälfte seines Eingangsmonologs angelangt.

1/12

Die Oscar-Nominierungen 2019 - eine Auswahl

Oscar-Nominierung für besten Film: A Star is Born mit Lady Gaga und Bradley Cooper

Am 24. Februar werden in Los Angeles zum 91. Mal die Oscars verliehen. Acht Filme sind in der Kategorie Bester Film nominiert. So der Musikfilm "A Star is Born" mit Lady Gaga in der weiblichen Hauptrolle. Die männliche Hauptrolle spielt Regisseur Bradley Cooper selbst. Sowohl er als auch Lady Gaga können sich Hoffnung auf die Auszeichnung Bester Schauspieler/Beste Schauspielerin machen. | Bildquelle: dpa

Kein Moderator - eine Notlösung

Apropos Moderator: Die Oscars 2019 haben keinen - eine Notlösung. Denn der Wunschkandidat der Produzenten, Schauspieler Dwayne "The Rock" Johnson, sagte wegen filmischer Verpflichtungen ab.

Der zweite Kandidat, Comedian Kevin Hart, gab den Job nur gut 48 Stunden nach Bekanntgabe wieder ab - alte homophobe Tweets lösten eine Kontroverse um den 39-Jährigen aus.

Dwayne Johnson | Bildquelle: AP
galerie

Schauspieler Dwayne Johnson musste die Oscar-Moderation wegen filmischer Verpflichtungen absagen.

Kevin Hart | Bildquelle: AFP
galerie

Comedian Kevin Hart stand wegen alter homophober Tweets in der Kritik

Die Academy entschied daraufhin, zum ersten Mal seit 1989 die Gala ohne Zeremonienmeister zu bestreiten. Stattdessen werden die Moderatoren der einzelnen Kategorien eine größere Rolle übernehmen. Mit dabei sind unter anderem James Bond-Darsteller Daniel Craig, Michael Keaton und Helen Mirren, Jennifer Lopez und Gary Oldman.

Zwei Filme mit zehn Nominierungen

Zwei Filme haben in diesem Jahr jeweils zehn Nominierungen erhalten: In dem Schwarz-Weiß-Film "Roma" von Netflix geht es um eine Familie in Mexiko-Stadt und ihr Hausmädchen. Ein sehr ruhiges Werk, aber nicht ohne Drama. Regie führt Alfonso Cuarón. Er war zuletzt 2013 mit dem Weltraum-Drama "Gravity" bei den Oscars erfolgreich.

Der oscarnominierte Regisseur Alfonso Cuaron | Bildquelle: dpa
galerie

Der Regisseur Alfonso Cuaron hat gute Chancen, für seinen Film "Roma" einen Oscar zu erhalten.

Die Schauspielerinnen Rachel Weisz, Olivia Colman und Emma Stone | Bildquelle: AFP
galerie

"The Favourite"-Schauspielerinnen Rachel Weisz, Olivia Colman und Emma Stone. Alle drei Darstellerinnen sind jeweils für einen Oscar nominiert.

Wenn "Roma" die zurückhaltende kleine Schwester ist, wirkt "The Favourite - Intrigen und Irrsinn" wie die laute, etwas obszöne wilde Tante. Im Mittelpunkt steht die gebrechliche Queen Anne, gespielt von Olivia Coleman. Zwei Frauen, gespielt von Emma Stone und Rachel Weisz, konkurrieren um ihre Gunst. Alle drei Darstellerinnen sind jeweils für einen Oscar nominiert.

Acht Filme kämpfen um den begehrtesten Preis

Christian Bale brilliert als Dick Cheney in der Politik-Satire "Vice - Der zweite Mann" und Spike Lee könnte für die Verfilmung der fast unglaublichen, aber wahren Geschichte eines schwarzen Polizisten, der sich beim Ku-Klux-Klan einschleicht, seinen ersten Oscar erhalten. "BlacKkKlansman" ist für sechs Preise nominiert.

Für das Lied "Shallow" aus dem Film "A Star is Born", hat Lady Gaga gute Chancen, einen Oscar für den besten Song zu bekommen.

Acht Filme kämpfen um den begehrtesten Preis: "Bester Film", darunter der Superhelden-Streifen "Black Panther". Es ist das erste Mal, dass ein Superhelden-Film in der Königskategorie nominiert ist.

Oscar-Verleihung in Hollywood
Nicole Markwald, ARD Los Angeles
24.02.2019 11:06 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 24. Februar 2019 um 08:11 Uhr.

Darstellung: