Männer stehen in den Trümmern eines Hauses | Bildquelle: AP

Pakistan Tote nach schwerem Erdbeben

Stand: 25.09.2019 16:10 Uhr

Bei einem schweren Erdbeben in Pakistan sind mindestens 38 Menschen ums Leben gekommen, mehr als 500 wurden verletzt. Das Beben mit einer Stärke von 5,8 hatte das Land am Dienstag erschüttert.

Mindestens 38 Menschen sind bei einem heftigen Erdbeben in Pakistan ums Leben gekommen. 37 von ihnen starben im nordöstlichen Bezirk Mirpur der Region Kaschmir, einer in der östlichen Provinz Punjab, sagten lokale Behördenvertreter. Außerdem seien mindestens 500 Menschen verletzt worden.

Ein Mann sitzt in den Trümmern eines Hauses und weint | Bildquelle: dpa
galerie

Ein Mann sitzt im Dorf Sahang Kikri im Nordosten Pakistans an der beschädigten Wand seines Hauses.

Das Erdbeben hatte vor allem Pakistan erschüttert, es war aber auch in den Nachbarländern Afghanistan und Indien zu spüren. Nach Angaben von pakistanischen Behörden hatte es eine Stärke von 5,8. Die US-Erdbebenwarte USGS gab die Stärke mit 5,2 an.

Das Zentrum des Bebens in rund zehn Kilometern Tiefe lag in der Stadt Jehlum nahe der Hauptstadt Islamabad und unweit des pakistanisch-kontrollierten Teils der Region Kaschmir, berichtet die örtliche Meteorologiestelle.

Menschen stürmten aus den Häusern

In mehreren Bundesstaaten - darunter Rajasthan, Punjab und Haryana - seien Menschen in Panik aus ihren Häusern und Büros gestürmt, berichtete die indische Nachrichtenagentur PTI. Das Beben verursachte riesige Risse in den Straßen, in denen Autos versanken.

Blick auf eine von einem Erdbeben zerstörte Straße | Bildquelle: dpa
galerie

Durch das Erdbeben entstanden Risse in den Straßen.

Umfangreiche Rettungsarbeiten sind angelaufen. Die pakistanische Armee entsandte Flugzeuge und medizinische Hilfe in das Katastrophengebiet. Nach Angaben von Behörden würden diese aber durch die schweren Straßenschäden und durch starken Regen behindert.

Erdbeben sind in der Region weit verbreitet. Im Oktober 2015 wurden bei einem Erdbeben der Stärke 7,5 mehr als 400 Menschen getötet und mehrere Tausend Menschen in Afghanistan, Pakistan und Indien obdachlos. Zehn Jahre zuvor waren bei einem Beben der Stärke 7,6 im von Pakistan kontrollierten Teil Kaschmirs mehr als 75.000 Menschen ums Leben gekommen, 3,5 Millionen Menschen verloren ihr Zuhause.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 25. September 2019 um 12:15 Uhr.

Darstellung: