Eine Dunstglocke hängt über Paris | Bildquelle: AFP

Smog in Paris Fahrverbot für jedes zweite Auto

Stand: 06.12.2016 09:52 Uhr

Paris leidet unter Smog - um dem abzuhelfen, hat die Stadt drastische Maßnahmen ergriffen. Jedes zweite Auto muss stehenbleiben - dafür ist allerdings der öffentliche Nahverkehr kostenlos, auch Fahrgemeinschaften dürfen auf die Straße.

Der Eiffelturm versinkt im Dunst - so massiv ist dieser Tage der Smog in Paris. Um Abhilfe zu schaffen, hat die Stadtverwaltung jetzt zu recht drastischen Maßnahmen gegriffen: Jedes zweite Auto muss in der französischen Hauptstadt stehenbleiben. Fahren dürfen nur Fahrzeuge, bei denen die letzte Ziffer im Nummernschild gerade ist. Sollte die sehr selten ergriffene Maßnahme verlängert werden, wären am Mittwoch Fahrzeuge mit einer ungeraden Endziffer an der Reihe.

Im Gegenzug ist der öffentliche Nahverkehr umsonst, Fahrgemeinschaften dürfen weiterhin auf die Straße. Beim Fahrverbot handelt es sich um eine äußerst seltene Maßnahme - in den vergangenen 20 Jahren wurde es nur vier Mal ausgesprochen. Die Bürgermeisterin von Paris hatte sich bereits seit mehreren Tagen vergeblich um ein Fahrverbot bei der Polizei bemüht. In Paris ist die Luft sehr belastet, unter anderem mit Feinstaub. Nach Angaben der Stadt ist es bereits das neunte Mal im laufenden Jahr, dass es eine besonders starke Luftverschmutzung gibt.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 06. Dezember 2016 um 20:00 Uhr.

Darstellung: