Polizisten in Paris | Bildquelle: AP

Wieder Polizeigewalt in Frankreich "Wir werden Dich kaputtschlagen"

Stand: 27.11.2020 15:22 Uhr

In Frankreich sind erneut Bilder von Polizeigewalt aufgetaucht. Videoaufnahmen zeigen, wie Polizisten einen schwarzen Musikproduzenten zusammenschlagen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Von Sabine Wachs, ARD-Studio Paris

Es sind Bilder, die schockieren. Ein schwarzer Musikproduzent wird im Eingangsbereich seines Pariser Studios von Polizisten angegriffen. Die Beamten schlagen und treten brutal auf den Mann ein. Auch Teleskopschlagstöcke kommen zum Einsatz. Personen, die im Musikstudio arbeiten, drängen die Polizisten nach draußen. Die Überwachungskamera im Studio soll diese Bilder gefilmt haben. Das Online-Magazin Loopsider hatte sie am Donnerstag veröffentlicht.

Beschimpfungen und Schläge

"Ich hatte große Angst. Ich dachte, meine letzte Stunde hat geschlagen. Und ich wusste nicht, warum."

So erzählt es Musikproduzent Michel dem Fernsehsender France 3. Er schildert den brutalen Übergriff folgendermaßen: Am Samstagabend sei er ohne die in Paris vorgeschriebene Maske in der Nähe seines Studios unterwegs gewesen. Ein Polizeiauto sei vorbeigefahren und er sei schnell ins Haus, habe keine Strafe zahlen wollen. Die Polizisten seien ihm gefolgt.

"In diesem Moment hatte ich Angst und habe nicht verstanden, was passiert. Ich habe um Hilfe gerufen. Es ging so schnell, dass ich mich fragte, ob das wirklich echte Polizisten sind. Ich habe gefragt, was los sei, und sie haben mich beschimpft: 'Dreckiger N..., halt’s Maul, wir werden dich kaputtschlagen.'"

Der Musikproduzent Michel | Bildquelle: AP
galerie

Musikproduzent Michel wurde von Polizisten verprügelt.

Die Pariser Staatsanwaltschaft ermittelt mittlerweile gegen vier Polizisten wegen Gewalt im Dienst und Falschaussage. Alle vier sind in Polizeigewahrsam. In einem schriftlichen Protokoll der Polizei nach dem Einsatz heißt es, die Beamten hätten den Musikproduzenten ermahnen wollen, da er auf der Straße keine Maske trug. Er habe die Polizisten dann mit Gewalt in das Gebäude gezerrt und tätlich angegriffen.

Interne Ermittlungen gegen Polizisten

Auch innerhalb der Polizei wird gegen die Beamten ermittelt, die Vorwürfe gegen den Musikproduzenten wurden fallen gelassen. Er wolle den internen Ermittlern für ihre Arbeit danken, sagt die Anwältin des Opfers. "Ich habe großes Vertrauen in die Polizei und die Justiz. Trotzdem hätten wir uns gewünscht, dass diese Polizisten, wie jeder, der ein solches Gewaltverbrechen begeht, auch in Gewahrsam genommen wird. Das ist bis jetzt nicht passiert."

Fußballstar Mbappé verlangt Aufklärung

In Frankreich zeigten sich viele Menschen geschockt über den Vorfall. Unter anderem bekannten Persönlichkeiten, wie der schwarze Fußballnationalspieler Kylian Mbappé schrieben auf Twitter von untragbarer Gewalt und verlangten Aufklärung.

Auch Frankreichs Präsident Macron äußerte sich am Morgen. Die Bilder seien mehr als schockierend. Innenminister Gérald Darmanin erklärte im Fernsehsender France 2:

"Ich habe die Suspendierung der Polizisten angeordnet. Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, verlange ich die Entlassung der Beamten. Sie haben die Uniform der Republik beschmutzt. Und wenn die Ermittlungen zeigen, dass sich der Vorfall so zugtragen hat, woran es wenig Zweifel gibt, dann müssen die Polizisten umgehend aus dem Dienst entlassen werden."

Nach den Bildern der brutalen Räumung eines Flüchtlingscamps mitten in Paris schockieren nun zum zweiten Mal diese Woche Videos von Polizeigewalt in Frankreich und setzen Darmanin als obersten Dienstherrn der Polizei unter Druck. Sie erscheinen mitten in der öffentlichen Debatte über ein umstrittenes Sicherheitsgesetz, das am Dienstag von der Nationalversammlung verabschiedet wurde.

Diskussion über Sicherheitsgesetz

Damit soll unter anderem das Filmen von Polizisten im Einsatz einschränkt werden - um die Beamten vor Angriffen zu schützen, heißt es aus dem Innenministerium. Opposition und Journalisten sehen in dem Gesetz einen massiven Eingriff in die Pressefreiheit. Frankreichs Premierminister Jean Castex hat nun angekündigt, den betreffenden Artikel von einer "unabhängigen Kommission" überarbeiten zu lassen.

 

Polizeigewalt gegen schwarzen Musikprduzenten - Video schockiert Frankreich
Sabine Wachs, ARD Paris
27.11.2020 14:46 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell am 27. November 2020 um 14:48 Uhr.

Darstellung: