US-Außenminister Pompeo (mi.) erläutert den Gästen aus Nordkorea den Blick über New York. (Foto vom State Department veröffentlicht) | Bildquelle: AFP

Arbeitsessen in New York Pompeo trifft Kim-Vertrauten

Stand: 31.05.2018 07:47 Uhr

Viel deutet darauf hin, dass das Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim doch noch stattfindet: In New York traf US-Außenminister Pompeo den Kim-Vertrauten Kim Yong Chol.

Seit 18 Jahren war kein so ranghoher Vertreter Nordkoreas mehr in den USA: Der frühere Geheimdienstchef Nordkoreas, Kim Yong Chol, hat sich in New York mit US-Außenminister Mike Pompeo getroffen. Über den Inhalt des Gesprächs wurde zwar nichts bekannt, die Reise wird aber als Zeichen gewertet, dass das eigentlich für den 12. Juni geplante und schließlich von US-Präsident Donald Trump abgesagte Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un doch noch stattfinden kann.

Pompeo war nach den Verwerfungen zwischen Washington und Pjöngjang offensichtlich um eine entspannte Atmosphäre bemüht. "Gutes Abendessen mit Kim Yong Chol in New York heute Abend. Steak, Mais und Käse auf dem Menü", twitterte er.

Weißes Haus hält an 12. Juni fest

Ein weiteres Treffen mit dem Geheimdienstchef soll heute folgen. Aus dem Weißen Haus hieß es aber vorab, es solle vor allem um zwei Themen gehen: die atomare Abrüstung Nordkoreas und das mögliche Gipfeltreffen.

Trumps Sprecherin Sarah Sanders sagte, man gehe davon aus, dass der Gipfel weiterhin am 12. Juni stattfinden werde. Aber man werde sehen, was passiere. Trump hatte das Treffen in Singapur zunächst abgesagt, einen Tag später jedoch erklärt, womöglich könne der Gipfel doch stattfinden.

Das US-State-Department veröffentlichte dieses Foto des Arbeitsessens in New York. Pompeo und Kim sind die beiden Herren vorn am Tisch. | Bildquelle: AFP
galerie

Arbeitsessen mit Ausblick: Das US-State-Department veröffentlichte dieses Foto; Pompeo und Kim sind die beiden Herren vorn am Tisch.

Rege Reisediplomatie

Die Reise Kim Yong Chols ist nicht die einzige in diesen Tagen. Derzeit halten sich zudem zwei US-Delegationen in Singapur und Korea auf. Nach Angaben des US-Präsidialamtes sind zudem weitere hochrangige Treffen in den kommenden Tagen geplant.

Zudem traf Russlands Außenminister Sergej Lawrow in Pjöngjang mit Nordkoreas Außenminister Ri Yong Ho zusammen. Ziel ist es laut Beobachtern, in den Annäherungsprozess involviert zu bleiben. Obwohl Nordkorea und Russland eine gemeinsame Grenze haben und die Beziehungen als gut gelten, nimmt Russland bei Kims Vorstoß nur eine Nebenrolle ein.

Mit Informationen von Kai Clement, ARD-Studio New York

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 31. Mai 2018 um 09:00 Uhr.

Darstellung: