Britischer Royal Prinz Philip am Herzen operiert

Stand: 04.03.2021 15:56 Uhr

Die Erkrankung von Prinz Philip ist offenbar doch schwerer als bislang bekannt. In einer Mitteilung des Buckingham Palastes ist jetzt von einem Eingriff am Herzen die Rede - wegen einer bestehenden Herz-Erkrankung.

Von Thomas Spickhofen, ARD-Studio London

Prinz Philip, Ehemann der britischen Königin Elizabeth, hat eine Herz-Operation gut überstanden. Der Eingriff sei erfolgreich verlaufen, meldet der Palast. Der Prinz werde zur weiteren Behandlung und zur Erholung noch für einige Tage in der Klinik bleiben.

Philip war Mitte Februar aus Windsor in ein Krankenhaus in London gebracht worden. Zu diesem Zeitpunkt war noch von einer reinen Vorsichtsmaßnahme die Rede, der Herzog habe sich unwohl gefühlt, sei aber in bester Stimmung.

Einige Tage später teilte das Königshaus mit, der Ehemann der Queen laboriere an einer Infektion. Er habe sich aber nicht mit Covid-19 infiziert, versicherte der Palast. Philip und Elizabeth waren im Januar gegen das Virus geimpft worden. Anfang dieser Woche wurde Philip dann in eine Spezial-Klinik für Herzerkrankungen verlegt.

Prinz Philip nur noch selten in der Öffentlichkeit

Der 99 Jahre alte Prinz Philip hatte in den vergangenen Jahren wiederholt mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. 2011 war ihm ein Stent am Herzen eingesetzt worden.

Im Jahr 2017 hatte sich Philip aus dem royalen Geschäft zurückgezogen. Seitdem war er nur noch selten in der Öffentlichkeit zu sehen. Das vergangene Jahr verbrachte das Königspaar wegen der Corona-Pandemie weitestgehend auf Schloss Windsor.

Prinz Philip am Herzen operiert
Thomas Spickhofen, ARD London
04.03.2021 15:04 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 04. März 2021 um 14:12 Uhr.

Darstellung: