Nach dem Tod von Prinz Philip 41 Schüsse als letzte Ehre

Stand: 10.04.2021 18:20 Uhr

In ganz Großbritannien sowie in anderen Teilen der Welt ist dem verstorbenen Prinz Philip mit Salutschüssen die letzte Ehre erwiesen worden. Die Beisetzung soll nach Angaben des Buckingham-Palastes am 17. April stattfinden.

Einen Tag nach dem Tod von Prinz Philip sind im ganzen Vereinigten Königreich Salutschüsse abgefeuert worden, um den verstorbenen Ehemann von Königin Elizabeth II. zu ehren. Unter anderem wurden nahe des Towers in London, in Edinburgh und in Belfast um 12 Uhr Ortszeit Kanonensalven abgefeuert.

In Westminster Abbey, wo die spätere Queen und Prinz Philip 1947 geheiratet hatten, wurde die Glocke schon am Freitag 99 Mal geläutet- für jedes Lebensjahr des Prinzen ein Glockenschlag.  

Aber auch in anderen Teilen der Welt, darunter in der britischen Exklave Gibraltar oder im australischen Canberra, wurde des Royals auf diese Art gedacht. Ebenso erwiesen die Besatzungen mehrerer Kriegsschiffe auf See Prinz Philip durch Salutschüsse die letzte Ehre. Der Prinzgemahl hatte während des Zweiten Weltkriegs selbst an Bord von Schiffen der Royal Navy gedient.

Im australischen Canberra werden Kanonen abgefeuert, um Prinz Philip die letzte Ehre zu erweisen. | Bildquelle: dpa
galerie

Im australischen Canberra fielen insgesamt 41 Schüsse zu Ehren des verstorbenen Herzog von Edinburgh.

Noch vor wenigen Wochen am Herzen operiert

Der Buckingham Palace hatte den Tod des Prinzgemahls gestern bekannt gegeben. Erst vor einigen Wochen hatte sich Prinz Philip einer Herzoperation unterziehen müssen und war anschließend mehrere Wochen in einer Klinik behandelt worden.

Trauerfeier nur in kleinem Rahmen

Die Trauerfeier für Prinz Philip findet am kommenden Samstag auf Schloss Windsor statt. Wie der Buckingham-Palast mitteilte, soll es vor der Trauerfeier eine landesweite Schweigeminute geben. Prinz Harry, der mit seiner Familie in den USA lebt, kommt den Angaben zufolge auch zu der Bestattung. Bis zu diesem Tag sollen die Flaggen auf Regierungsgebäuden im Land auf halbmast wehen.

Royals treffen auf Schloss Windsor ein

Auf Schloss Windsor kamen derweil Mitglieder der königlichen Familie zusammen. Prinz Charles, Sohn von Königin Elizabeth II. und Prinz Philip, soll Berichten der BBC zufolge bereits am Freitag eingetroffen sein. Heute folgte das jüngste der vier gemeinsamen Kinder - Prinz Edward mit seiner Frau Gräfin Sophie.

Papst erinnert an Hingabe für Familie und öffentliches Engagement

Im Laufe des Tages erreichten die königliche Familie weitere Zeichen der Anteilnahme. Papst Franziskus sprach der Queen sein Beileid aus. In einem vom Vatikan veröffentlichten Kondolenzschreiben erinnerte das katholische Kirchenoberhaupt an die "Hingabe des Prinzen für seine Ehe und Familie" und an sein öffentliches Engagement für Bildung und Förderung der jungen Generationen.

Bereits am Freitag hatten Politiker aus aller Welt ihre Trauer über den Tod von Prinz Philip zum Ausdruck gebracht. Bundeskanzlerin Angela Merkel betonte, dass die "Geradlinigkeit und das Pflichtbewusstsein" Philips "unvergessen" bleiben würden. US-Präsident Joe Biden schrieb auf Twitter, er und seine Ehefrau Jill würden die Queen und Prinz Philip sowie ihre Familienangehörige und die Menschen in Großbritannien in dieser schwierigen Zeit im Herzen tragen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 10. April 2021 um 15:00 Uhr.

Darstellung: