Cristiano Ronaldo | Bildquelle: REUTERS

Angebliche Vergewaltigung Ronaldo wehrt sich gegen Vorwurf

Stand: 03.10.2018 17:47 Uhr

Medienspektakel - so sieht Cristiano Ronaldo die Vergewaltigungsvorwürfe gegen sich. Sein Gewissen sei rein, er warte die Ermittlungen in Ruhe ab. Mit den Vorwürfen einer US-Amerikanerin befasst sich die Polizei von Las Vegas.

Fußballstar Cristiano Ronaldo hat den Vorwurf einer US-Amerikanerin zurückgewiesen, er habe sie vergewaltigt. Dies hatte die Frau aus Las Vegas dem "Spiegel" gesagt.

Der 33 Jahre alte Portugiese schrieb bei Twitter und Facebook, Vergewaltigung sei "ein abscheuliches Verbrechen, das sich gegen alles richtet, was ich bin und woran ich glaube". Sein "reines Gewissen" werde es ihm erlauben, die Untersuchungsergebnisse in Ruhe abzuwarten.

Der Stürmer von Juventus Turin schrieb, er weigere sich, einem Medienspektakel Nahrung zu geben, das auf seine Kosten veranstaltet werde.

Klage eingereicht

Die 34 Jahre alte Kathryn Mayorga sagte dem "Spiegel", sie sei Ronaldo am 12. Juni 2009 in einem Nachtclub begegnet. In dem Bericht erhebt sie auch den Vorwurf der Vergewaltigung. Ihr Anwalt reichte bei einem Distriktgericht in Las Vegas eine Zivilklage gegen Ronaldo ein.

Die Polizei von Las Vegas hatte am Montag mitgeteilt, sie habe am 13. Juni 2009 einen Notruf wegen eines sexuellen Übergriffs erhalten. Der Fall sei im September 2018 mit Informationen des Opfers wieder aufgenommen worden. Weitere Details würden zu diesem Zeitpunkt nicht veröffentlicht. Namen wurden in der Mitteilung nicht genannt.

Ronaldo ist einer der bekanntesten Fußballer der Welt. Der dreifache Weltfußballer der Jahres spielte vor seinem aktuellem Engagement in Turin bei Real Madrid und Manchester United. Außerdem ist er unter anderem 154-facher Nationalspieler und Europameister von 2016.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 04. Oktober 2018 um 15:00 Uhr.

Darstellung: