Eine Frau steht vor einem Wagen des Roten Kreuzes (Archivbild). | Bildquelle: AFP

Nach Taliban-Zusage Rotes Kreuz wieder in Afghanistan aktiv

Stand: 15.09.2019 12:26 Uhr

Nach fünf Monaten Zwangspause hat das Rote Kreuz seine Arbeit in Afghanistan wieder in vollem Umfang aufgenommen. Zuvor hatte sich die Hilfsorganisation mit den Taliban auf Sicherheitsgarantien geeinigt.

Von Bernd Musch-Borowska, ARD-Studio Neu-Delhi

Nach Sicherheitsgarantien der Taliban hat das Rote Kreuz seine Arbeit in Afghanistan wieder in vollem Umfang aufgenommen. Man habe eine gemeinsame Position zur humanitären Lage gefunden, teilte der Leiter der Delegation des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz in Kabul, Juan-Pedro Schaerer, über Twitter mit.

Die Taliban hatten dem Roten Kreuz in den vergangenen Jahren immer wieder gedroht. Zuletzt hatte die Hilfsorganisation im April Konsequenzen gezogen und aus Sicherheitsgründen alle Mitarbeiter zurückgerufen.

Mehrere Angriffe auf medizinisches Personal

In einer Erklärung der Taliban hieß es jetzt, alle Talibankämpfer sollten für die Sicherheit der Rotkreuzmitarbeiter Sorge tragen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO waren allein in den ersten drei Monaten dieses Jahres zehn Mitarbeiter von medizinischen Diensten in Afghanistan getötet, drei Krankenhäuser zerstört und zwölf weitere schwer beschädigt worden.

Im vergangenen Jahr hatte es mehr als 90 Angriffe auf medizinische Einrichtungen gegeben, bei denen insgesamt 44 medizinische Hilfskräfte getötet worden waren.

Rotes Kreuz nimmt Arbeit in Afghanistan wieder auf
Bernd Musch-Borowska, ARD Neu-Delhi
15.09.2019 13:08 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 15. September 2019 um 12:00 Uhr.

Darstellung: