Sarah Sanders umarmt Donald Trump. | Bildquelle: AP

Abgang aus dem Weißen Haus Sanders verlässt Posten als Trump-Sprecherin

Stand: 14.06.2019 03:38 Uhr

Sarah Sanders wird zum Ende des Monats ihr Amt als Sprecherin von US-Präsident Trump niederlegen. Ihr Verhältnis mit der Washingtoner Presse war stets angespannt, dennoch kommt ihr Abgang überraschend.

Die Sprecherin von US-Präsident Donald Trump, Sarah Sanders, scheidet überraschend aus dem Amt. "Nach dreieinhalb Jahren wird unsere wunderbare Sarah Huckabee Sanders das Weiße Haus am Ende des Monats verlassen", schrieb Trump auf Twitter. Die 36-Jährige werde in ihren Heimatstaat Arkansas zurückkehren. Er hoffe, sie werde dort für das Gouverneursamt kandidieren, schrieb Trump: "Sie wäre fantastisch."

Sanders ist die Tochter des Republikaners Mike Huckabee, der selber einst Gouverneur in Arkansas war. Sanders ist eine enge Vertraute und loyale Verteidigerin des Präsidenten und arbeitete schon im Wahlkampf für ihn. Sie wurde dann Stellvertreterin von Präsidentensprecher Sean Spicer und übernahm im Sommer 2017 nach dessen Rücktritt den Posten.

Angespanntes Verhältnis mit der Hauptstadtpresse

Als Sprecherin des Weißen Hauses war sie wegen ihrer konfrontativen Art höchst umstritten, ihr Verhältnis mit der Hauptstadtpresse war stets angespannt. Unter Sanders wurden die täglichen Pressebriefings im Weißen Haus abgeschafft. Die Sprecherin bevorzugte es, sich in Interviews in Trumps Lieblings-TV-Sender Fox News zur Politik des Präsidenten zu äußern. Ihr wurde auch vorgeworfen, Journalisten zu belügen, was sie stets bestritt.

Trotz ihres schlechten Rufes in Journalistenkreisen kommt ihr Ausscheiden aus dem Weißen Haus überraschend. Anzeichen dafür hatte es nicht gegeben. Bei einer Veranstaltung im Weißen Haus zur Wiedereingliederung früherer Häftlinge unterbrach Trump das Programm und würdigte die "Kriegerin" Sanders. Sie sei "eine Freundin, eine Frau, eine großartige, großartige, wunderbare Person". Sie sei "sehr beliebt". Sanders sagte, sie habe bei ihrer Arbeit im Weißen Haus "jede Minute geliebt". Sie werde eine treue Unterstützerin Trumps und seiner Politik bleiben.

Wer neuer Sprecher oder neue Sprecherin des Weißen Hauses wird, war zunächst unklar. In Trumps Amtszeit hat es bereits eine Reihe von Wechseln auf wichtigen Posten gegeben - auch im Bereich Presse und Kommunikation.

1/34

Trumps Personalkarussell

Rauswurf, Rücktritt, Austausch: Seit dem Amtsantritt Trumps hat es in der US-Regierung viele Personalwechsel gegeben.

Donald Trump

Seit dem Amtsantritt Donald Trumps hat es im Apparat der US-Regierung viele Entlassungen, Personalwechsel und Rücktritte gegeben. Hier eine Auswahl: | Bildquelle: AP

Trump kündigt Rückzug von Sprecherin Huckabee-Sanders an
Torsten Teichmann, ARD Washington
13.06.2019 23:27 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 14. Juni 2019 um 02:05 Uhr.

Darstellung: