Überflutungen und Hochwasser in St. Veit An Der Glan | Bildquelle: dpa

Unwetter in Österreich "Das nächste Tief kommt"

Stand: 18.11.2019 17:50 Uhr

Tagelang hat es in Österreich heftig geregnet und geschneit - massive Erdrutsche waren die Folge. Inzwischen entspannt sich die Lage zwar leicht, aber Entwarnung wollen die Behörden nicht geben.

Von Srdjan Govedarica, ARD-Studio Wien

Gegen 10:30 Uhr trifft es die Gemeinde Bad Kleinkirchheim in Kärnten. Eine Schlammlawine löst sich und reist im Ortsgebiet ein Haus teilweise ab. Eine Anwohnerin bringt sich noch schnell in Sicherheit: "Schrecklich. Es hat gegrollt. Wir haben uns gleich mal angezogen, Stiefel an, Anorak an, dann haben wir gewartet, was ist."

Ein Hausbesitzer wird zunächst vermisst, dann von den Einsatzkräften tot geborgen. Der 80-Jährige habe sich zum Zeitpunkt des Erdrutsches außerhalb des Gebäudes aufgehalten, sagt Bürgermeister Mathias Krenn: "Und genau in dieser Sekunde hat ihn der Erdrutsch erfasst. Er hatte keine Chance, dem zu entkommen."

Unwetter in Österreich | Bildquelle: dpa
galerie

Im Dauereinsatz: Rettungskräfte in Bad Kleinkirchheim. Dort wurde ein Wohnhaus von einem Erdrutsch verschüttet.

Retter im Dauereinsatz

In der vergangenen Nacht hatten zwei Frauen in der Salzburger Gemeinde Bad Gastein mehr Glück. Ein Erdrutsch zerstörte ihre Häuser, die Frauen konnten - zwar verletzt, aber lebend gerettet werden. Feuerwehrmann Andreas Katstaller war beim Rettungseinsatz dabei: "Man hat ja nicht genau gewusst, wo sie sich aufhalten, wo sie sich befinden. Die Häuser waren total zerstört. Und dann die Gefahr, dass immer wieder Material runterkommt - das war schon sehr, sehr belastend für die Einsatzkräfte."

Auch wenn sich das Wetter inzwischen etwas beruhigt hat und vielerorts wieder die Sonne scheint - die Einsatzkräfte kommen nicht zur Ruhe. Gute Nachrichten gibt es für die etwa 250 Menschen, die im hinteren Stubaital nach einem Lawinenabgang seit gestern eingeschlossen waren. Die Straße zum Gletscher ist wieder einspurig befahrbar. In Kärnten, Tirol, der Steiermark und in Salzburg kommt es immer wieder zu Katastropheneinsätzen und Zivilschutzalarmen - wegen Erdrutsch, Hochwasser und Lawinengefahr. Zahlreiche Straßen und Bahnstrecken sind gesperrt.

Nach Unwettern: Weiterhin angespannte Lage in Österreich
tagesschau 20:00 Uhr, 18.11.2019, Michael Mandlik, ARD Wien

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Hänge "fast flächig" in Bewegung

Die vorübergehende Wetterberuhigung nutzen die Behörden für Erkundungsflüge, um sich ein Bild von der Lage zu verschaffen. Der Landesgeologe von Salzburg, Gerald Valentin, sprach mit dem ORF kurz nach so einem Erkundungsflug: "Wir haben es hier mit Hunderten Massenbewegungen zu tun, die Hangflanken sind fast flächig in Bewegung geraten. Es sind unzählige Verkehrswege, aber auch Häuser betroffen."

Seit Freitag hat es vor allem im Süden und Westen Österreichs ungewöhnlich viel geregnet, in manchen Orten am vergangenen Wochenende mehr als in einem gesamten durchschnittlichen November. Die Menschen in den betroffenen Gebieten hoffen darauf, dass das extreme Wetter wieder nachlässt.

Bernd Niebrügge, BR, zzt. Bad Gastein, zur aktuellen Lage
nachtmagazin 00:18 Uhr, 19.11.2019

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Nächste Regenfront kommt

Doch bereits morgen kommt schon die nächste Regenfront, sagt Vera Gruber aus der ORF-Wetterredaktion: "Entwarnung direkt kann man noch nicht geben. Es ist jetzt trocken und vorübergehend auch sonnig, das heißt, man kann jetzt die Lage mal abschätzen. Aber das nächste Tief kommt. Und vor allem am Tiroler Alpenhauptkamm, in Osttirol und in Oberkärnten wird es noch einmal regnen. Die Mengen sind jetzt nicht mehr so groß mit zehn bis 30 Litern. Aber die Böden sind komplett durchflutet - und da ist jeder Tropfen zu viel."

Mann kommt bei Erdrustch ums Leben
Srdjan Govedarica, ARD Wien
18.11.2019 17:36 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 18. November 2019 um 20:00 Uhr.

Darstellung: