Crew-Mitglieder Stefania Fedyay und Allen Mirkadyrov | Bildquelle: picture alliance/dpa

Experiment Sirius 19 Ende einer simulierten Mondreise

Stand: 17.07.2019 19:56 Uhr

Die Mondlandschaft war nachgebaut, auch die Raumstation nicht echt: Vier Monate lang hat ein Team in einer Isolationskapsel in Moskau eine Forschungsmission simuliert - auch mit deutscher Unterstützung.

Von Martha Wilczynski, ARD-Studio Moskau

Um 14 Uhr Moskauer Zeit wurde das Siegel gebrochen und die schwere Eisentür der nachgebauten Raumstation geöffnet. Heraus kamen die sechs Kosmonauten, die in den vergangenen vier Monaten an dem Isolationsprojekt Sirius 19 teilgenommen haben.

Dies sei ein wichtiger Bestandteil der umfassenden Erforschung des Weltraums, des Mondes und auch des Mars, sagte Kosmonautin Darja Schidowa nur weniger Minuten nach Verlassen der Isolationskapsel.

Die Sirius-Crew | Bildquelle: DLR, CC-BY 3.0
galerie

Sirius-Crew: Vier Monate lang in einem Isolationsprojekt eine Forschungsreise simuliert. (Quelle: DLR-CC-BY 3.0)

Biomedizinische Experimente

Am Wissenschaftlichen Zentrum für Biomedizinische Forschung in Moskau haben die drei Männer und drei Frauen aus Russland und den USA auf der nachempfundenen Raumstation biomedizinische Experimente durchgeführt und eine Forschungsmission zum Mond simuliert.

Mithilfe einer Virtual-Reality-Brille sollten die auf der nachgebauten Mondlandschaft durchgeführten Untersuchungen möglichst realitätsnah wirken.

Grafische Darstellung der Weltraumstation am Boden
galerie

Grafische Darstellung der Weltraumstation am Boden (Quelle: DLR-CC-BY 3.0)

Projekte aus Deutschland

Sirius 19 ist ein Gemeinschaftsprojekt der Raumfahrtagenturen Roskosmos, NASA, CNES und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Deutsche Astronauten waren nicht dabei, aber sechs von etwa 70 Experimenten kamen aus Deutschland - unter anderem von der Deutschen Sporthochschule aus Köln.

Nun werten die Wissenschaftler, die Daten, die die Projektteilnehmer in den vier Monaten gesammelt haben, aus. Das nächste Experiment Sirius-20 soll schon nächstes Jahr stattfinden und dann doppelt so lange dauern: insgesamt acht Monate.

Isolations- und Mondexperiment Sirius-19 endet in Moskau
Martha Wilczynski, ARD Moskau
17.07.2019 19:46 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell am 17. Juli 2019 um 17:27 Uhr.

Darstellung: