Start des Testflugs | Bildquelle: AFP

Raumkapsel von SpaceX Testflug mit Puppe

Stand: 02.03.2019 13:13 Uhr

Die USA wollen wieder bemannte Flüge zur Internationalen Raumstation ISS schicken - unabhängig von Russland. Dafür startete nun eine Raumkapsel des Privatunternehmens SpaceX zu einem Testflug. An Bord: Eine Puppe.

Die neue Raumkapsel "Crew Dragon" des Privatunternehmens SpaceX für bemannte Missionen ist planmäßig zu ihrem Testflug gestartet. Sie hob mit einer Falcon-9-Rakete um 02.49 Uhr (Ortszeit, 08.49 Uhr MEZ) vom US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida zur Internationalen Raumstation ISS ab. Am Sonntag soll die Kapsel gegen 12.00 Uhr (MEZ) an der ISS andocken und am Freitag wieder zur Erde zurückkehren.

Damit nähern sich die USA wieder ihrem Ziel, selbst bemannte Raumflüge durchführen zu können. Seit Einstellung des Shuttle-Programms 2011 fliegen US-Astronauten mit russischen "Sojus"-Kapseln zur ISS. Dafür zahlt die US-Raumfahrbehörde Nasa 82 Millionen Dollar (72 Millionen Euro) pro Raumfahrer.

Testflug mit zwei Astronauten im Juni

Beim jetzigen Testflug ist eine lebensgroße Puppe an Bord. Beim zweiten für Juli geplanten Flug sollen zwei Astronauten zur ISS reisen. Die beiden dafür vorgesehenen Astronauten Doug Hurley und Bob Benken beobachteten im Kennedy Space Center in Cape Canaveral den Start der "Dragon".

NASA-Chef Jim Bridenstine betonte die große Bedeutung, die eigene bemannbare Raumschiffe für die USA hätten: "Wir stehen davor, amerikanische Astronauten mit amerikanischen Raketen von amerikanischem Boden erstmals seit dem Ende der Space Shuttles 2011 zu starten."

Neben SpaceX hat Boeing als weiteres Privatunternehmen von der US-Regierung den Auftrag erhalten, bemannbare Raumschiffe zu entwickeln. Deren "Starliner"-Kapsel soll im April den ersten Testflug machen, der zweite mit Astronauten an Bord soll im August folgen.

Regulär bemannte Flüge bis Jahresende

Bis zum Jahresende sollen dann wieder regulär bemannte Flüge von bemannten US-Kapseln aufgenommen werden. Bridenstine ließ offen, ob die NASA auf "Dragon" oder "Starliner" oder beide Konzepte setzen werde.

"Wir sind in keinem Weltraumrennen", sagte er. "Das Rennen ist vorbei. Wir gingen zum Mond und wir haben gewonnen, das ist vollbracht. Jetzt sind wir in einer Position, in der wir uns Zeit nehmen können und sicherstellen, dass wir es richtig machen."

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 02. März 2019 um 12:55 Uhr.

Darstellung: