Unwetter in Spanien | Bildquelle: AFP

Tote bei Unwetter Eisiger Sturm und Schnee in Spanien

Stand: 21.01.2020 07:42 Uhr

Sehr kalter Wind, viel Schnee und starker Regen - im Osten Spaniens und auf den Balearen wütet der Sturm "Gloria". Mitte der Woche soll sich die Wetterlage beruhigen. Bislang sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen.

Bei schweren Unwettern in Spanien sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Zwei der Toten, ein 71-jähriger Mann und eine 54 Jahre alte Obdachlose, starben nach Angaben der Behörden an Unterkühlung. Im Dorf Pedro Bernardo in Zentralspanien wurde ein 63-Jähriger auf seinem Grundstück von herunterfallenden Dachziegeln am Kopf getroffen.

Der Sturm "Gloria" zieht seit dem Wochenende mit eisigem Wind, starkem Schneefall und Regen über große Teile Ostspaniens sowie über die Balearen mit der Urlaubsinsel Mallorca hinweg.

Hohe Wellen in Barcelona | Bildquelle: REUTERS
galerie

Der Sturm "Gloria" lässt in Barcelona hohe Wellen anrollen.

Flughafen Alicante vorübergehend geschlossen

Wegen des Sturms blieben zu Beginn der Woche im Raum Valencia viele Schulen geschlossen. Für knapp 200.000 Schüler fiel der Unterricht aus. Der Flughafen von Alicante, der fünftgrößte des Landes, war am Sonntagnachmittag und Montag geschlossen. Bereits in der vergangenen Woche hatte der Flughafen wegen eines Brandes vorübergehend schließen müssen. 

In Alicante mussten zeitweise 20.000 Menschen ohne Strom auskommen. Mehrere Straßen- und Schienenverbindungen waren wegen des Sturms unterbrochen. Häfen blieben geschlossen. Der Sturm soll Wettervorhersagen zufolge bis Mittwoch anhalten.

Acht Meter hohe Wellen

An der Küste der Insel Dragonera südwestlich von Mallorca hat der staatliche Wetterdienst Rekordwellen von knapp acht Metern Höhe gemessen - der bisherige Höchstwert lag dort bei sechs Metern im Januar 2017. Auf Mallorca selbst fielen an manchen Orten innerhalb von 24 Stunden um die 200 Liter Regen pro Quadratmeter. Mehrere Bäche traten über die Ufer.

Überschwemmungen in Alboraya | Bildquelle: REUTERS
galerie

Überschwemmungen in Alboraya in der Nähe von Valencia.

Über dieses Thema berichtete MDR AKTUELL am 21. Januar 2020 um 11:36 Uhr.

Darstellung: