Szene aus "Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers" | Bildquelle: dpa

"Der Aufstieg Skywalkers" Star Wars - die Gelddruckmaschine

Stand: 18.12.2019 04:54 Uhr

Star Wars fasziniert die Menschen seit 40 Jahren - sehr zur Freude des Disney-Konzerns, der die Rechte an der Weltraumsaga übernommen hat. Nicht nur mit Kinotickets verdient Disney viel Geld.

Von Marcus Schuler, ARD-Studio Los Angeles

Als der erste Star Wars Film 1977 in 42 Kinos kam, konnte noch keiner ahnen, dass sich die Filmreihe zu einer Gelddruckmaschine entwickeln würde. Star Wars ist heute eine Marke wie Adidas, Coca Cola oder Porsche.

Das Grundrezept für den Erfolg war aber eine gute Geschichte: ein Abenteuerspektakel mit tollen Kostümen, starken Schauspielern und eingängigen, wiedererkennbaren Zeilen. Marketing-Leute kommen bei Star Wars ins Schwärmen: Die Marke setzt nicht auf Hardcore-Fans wie zum Beispiel Star Trek, sondern erreicht Menschen zwischen zwei und 70 Jahren.

Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers
tagesthemen 22:15 Uhr, 18.12.2019, Klaus Lesche, BR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Das klügste Investment der US-Unterhaltungsindustrie

Spätestens als Disney im Jahr 2012 für 4,05 Milliarden Dollar alle Rechte von Lucasfilm übernahm, war die Größenordnung des Jackpots klar. Die ersten vier Filme, die Disney nach dem Kauf produzierte, brachten an der Kinokasse 4.8 Milliarden Dollar ein. Die Übernahme war damit vermutlich eines der klügsten Investments in der US-Unterhaltungsindustrie.

Stars Wars ist natürlich nicht nur das Kinoerlebnis. Das Merchandising ist ein Geschäft, das Disney hunderte Millionen an Lizenzeinnahmen beschert: für Figuren, T-Shirts, Comics, Lego-Sets, Wasserflaschen, Schlüsselanhänger, Handytaschen bis hin zur Brotdose oder Darth Vader-Unterwäsche. Das wichtigste Highlight: Im August eröffnen innerhalb der Disney-Freizeitparks in Kalifornien und Florida spezielle Star-Wars-Themenwelten.

Mehr als 200 Millionen Dollar an einem Wochenende?

Experten sagen dem "Aufstieg Skywalkers" für das Startwochenende Einnahmen von 200 bis 225 Millionen Dollar voraus, was den Streifen zu einem der erfolgreichsten der Filmgeschichte machen würde. Bei Disney rechnet man damit, dass der Film in ein paar Wochen deutlich mehr als eine Milliarde Dollar an Einnahmen generieren wird.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 18. Dezember 2019 um 09:41 Uhr in der Wirtschaft.

Darstellung: