Demonstranten in der sudanesischen Hauptstadt Khartum | Bildquelle: AFP

Krise im Sudan Militärrat und Opposition einigen sich

Stand: 13.05.2019 22:08 Uhr

Im krisengeschüttelte Sudan zeichnet sich eine Lösung ab: Militärrat und Opposition haben sich geeinigt, wie das Land künftig geführt werden soll. Gegen Ex-Staatschef al-Baschir wurde derweil Mordanklage erhoben.

Von Björn Blaschke, ARD-Studio Kairo

Die sudanesische Opposition und der Militärrat des Landes haben sich geeinigt: auf die Struktur der Übergangsführung und wie das Land in den nächsten Jahren regiert werden soll. Das verkündeten beide Seiten in Khartum. Ein vorläufiger Präsidentschaftsrat soll gebildet werden, in dem Militärs und Zivilisten vertreten seien, eine Regierung werde berufen und eine Volksvertretung. Das erklärte ein Militärsprecher.

Im April war Diktator Omar al-Bashir nach drei Jahrzehnten Herrschaft gestürzt worden; danach übernahm ein Militärrat die Macht im Sudan. Die Opposition hingegen forderte eine rein zivile Führung, weil sie in dem Militärrat eine Fortsetzung al-Baschirs sah. In den vergangenen Tagen hatten die Demonstranten ihre Proteste noch einmal ausgeweitet, um den Druck auf den Militärrat zu erhöhen.

Einzelheiten werden in den kommenden Tagen geklärt

Nach der jetzt zustande gekommenen grundsätzlichen Übereinkunft beider Seiten auf die Struktur der Übergangsführung sollen in den kommenden Tagen die Einzelheiten festgelegt werden, kurz gesagt: wer mit welchen Vertretern in die Führung kommt.

Und dabei droht erneut Streit. Das Militär erhebt Anspruch auf eine dominante Rolle in der Übergangsphase, was die Opposition ablehnt; sie möchte, dass das Militär sich allein auf die Landesverteidigung beschränkt - und entsprechend in der Übergangsführung vertreten ist. Das Militär will eine zweijährige Übergangsphase; die Opposition fordert vier Jahre.

Ex-Staatschef al-Baschir wegen Mordes angeklagt

Derweil erklärte das Büro der Generalstaatsanwaltschaft in Khartum, Ex-Staatschef al-Baschir sei offiziell der "Anstiftung zur Ermordung und zur Beteiligung an der Ermordung von Demonstranten" beschuldigt worden. Ein Bruder al-Baschirs, der eine Anklage wegen Korruption zu erwarten hat, soll sich in die Türkei abgesetzt haben.

Sudan: Einigung zwischen Opposition und Militärrat
Björn Blaschke, ARD Kairo
13.05.2019 21:42 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 13. Mai 2019 um 22:03 Uhr.

Darstellung: