Thailand: Ein Bus wird nach einem Zusammenstoß mit einem Zug an einem Bahnübergang geborgen. | Bildquelle: RUNGROJ YONGRIT/EPA-EFE/Shutters

Thailand Tote bei Zusammenstoß von Zug und Bus

Stand: 11.10.2020 10:56 Uhr

In Thailand hat sich an einem Bahnübergang ein schweres Verkehrsunglück ereignet: Ein Bus mit 65 Insassen stieß mit einem Zug zusammen. Mindestens 17 Menschen starben, weitere 30 wurden verletzt.

Beim Zusammenstoß eines Zugs mit einem Bus sind in Thailand mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen. Weitere 30 seien verletzt worden, teilten die regionalen Behörden mit.

Das Unglück ereignete sich etwa 50 Kilometer östlich der Hauptstadt Bangkok. Die 65 Businsassen kamen Behördenangaben zufolge aus der Provinz Samut Prakan und waren auf dem Weg zu einem Tempel in der Provinz Chachoengsao, um eine Zeremonie zum Ende der buddhistischen Fastenzeit abzuhalten. 

Opferzahl könnte weiter steigen

Die genaue Unglücksursache ist noch unklar. Möglicherweise habe der Busfahrer den Zug im Regen nicht gesehen, erklärte ein Bezirksbeamter im Fernsehsender PBS. Es wird erwartet, dass die Zahl der Todesopfer noch steigen wird. 

Thailand: Die Unglücksstelle des Zusammenstoßes von einem Reisebus und einem Zug. | Bildquelle: RUNGROJ YONGRIT/EPA-EFE/Shutters
galerie

Möglicherweise übersah der Busfahrer im Regen den herannahenden Zug.

Zu schnelles Fahren, Trunkenheit am Steuer und mangelnde Strafverfolgung führen immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen in Thailand. Laut einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aus dem Jahr 2018 hat Thailand die zweithöchste Verkehrstotenrate der Welt. Obwohl die Mehrheit der Opfer Motorradfahrer sind, sorgen auch Busunfälle mit Touristen und Wanderarbeitern häufig für Schlagzeilen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 11. Oktober 2020 um 15:00 Uhr.

Darstellung: