Retter suchenin einer Höhle nach einer Jugend-Fußballmannschaft und ihren Trainer | Bildquelle: PONGMANAT TASIRI/EPA-EFE/REX/Shu

Jugendmannschaft in Thailand Fußballteam in Höhle eingeschlossen

Stand: 26.06.2018 11:49 Uhr

In einer Höhle in Thailand ist eine dramatische Rettungsaktion im Gange: Eine gesamte Jugendfußballmannschaft wird nach Überschwemmungen vermisst - nun suchen Taucher der Marine nach ihnen.

Von Holger Senzel, ARD-Studio Singapur

Das Brummen von Generatoren hallt durch die  Höhle, die Echos der Helfer-Stimmen brechen sich an den Wänden, Flutlicht erhellt den rotbraunen Stein des kathedralengroßen Raums. Ein weitverzweigtes Netz von Gängen und Nebenhöhlen breitet sich von hier aus viele Kilometer tief in den Boden der nordthailändischen Provinz Chiang Rai aus - und irgendwo da unten sind zwölf Jungen einer Jugendfußballmannschaft - 13 bis 16 Jahre alt - und ihr Trainer eingeschlossen.

Seit Samstag sitzen die jungen Fußballer nun dort fest. Das Problem: Es herrscht Regenzeit, vermutlich hat eine Sturzflut ihnen den Rückweg abgeschnitten. Lebenszeichen gibt es bislang keines. Doch seit dem Morgen ist Rangisiman Songkrotham, Chef der Rettungsmannschaft, wieder zuversichtlich: "Wir haben mehre Löcher im Gestein entdeckt, das heißt sie bekommen etwas Luft. Wenn wir sie finden, werden wir sie einzeln herausholen, einen nach dem anderen."

Die Fahrräder der vermissten Jugendlichen stehen vor der Höhle, in der die Retter suchen | Bildquelle: AFP
galerie

Die Fahrräder der vermissten Jugendlichen stehen noch vor der Höhle.

Retter tragen Sauerstoffflaschen in die Höhle | Bildquelle: AFP
galerie

Dutzende Retter suchen mit Robotern und Tauchmannschaften nach den Vermissten.

Große Anteilnahme

Vor der Höhle lehnen die Fahrräder der Jungen. Hunderte Menschen warten im Freien und in Zelten auf Nachrichten: Journalisten, Angehörige, Schaulustige. Ganze Teppiche von Opferblumen bedecken den Boden, orangegewandete buddhistische Mönche beten für die Eingeschlossenen. "Ich glaube, dass sie noch leben", sagt ein Vater. "Denn  ihr Trainer ist ein starker und gesunder Mann. Er kann die Jungen führen. Ich glaube an seine Stärke."

Die Tham Luang Nang Non-Höhle ist eine Touristenattraktionen, aber sie während der Regenzeit zu betreten, ist riskant. Warum ist der Trainer mit seinen Jungs dort hineingegangen? Bis zu fünf Meter hoch kann der Wasserspiegel in der Höhle in der Zeit zwischen Juni und Oktober steigen.

Die thailändische Marine ist mit Tauchern und Robotern im Einsatz, um überschwemmte Abschnitte der Höhle zu erreichen. Die Behörden suchen zudem nach alternativen Möglichkeiten, in die Höhle zu gelangen. Mit Hubschraubern und Suchtrupps, die zu Fuß unterwegs sind, wollen sie mögliche Löcher in der Decke anderer Teile der Höhle finden.

Vize-Premier macht Hoffnung

"Mein Kind, ich warte auf Dich!", ruft eine Mutter. "Seit Samstag warte ich. Ich möchte all den Menschen danken, die hier sind um zu helfen und die Jungen zu unterstützen." Vize-Premierminister Prawit Wongsuwon versucht, den Verzweifelten Hoffnung zu machen: "Wir sind optimistisch. Sie haben zwar nichts zu essen, aber Luft zum Atmen und Wasser zum Trinken."

Hoffnung für eingeschlossene thailändische Jugendfußballer
Holger Senzel, ARD Singapur
26.06.2018 11:13 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 26. Juni 2018 um 12:00 Uhr.

Darstellung: