May auf dem Parteitag der Toryies | Bildquelle: AFP

Premierministerin Theresa May Tänzelnd zum Brexit

Stand: 03.10.2018 21:45 Uhr

Tänzelnd kommt sie und demonstrativ optimistisch zeigt sie sich - Premierministerin Theresa May. Zum Abschluss des Parteitags in Birmingham ruft sie die Konservativen im Brexit-Streit zur Geschlossenheit auf.

Von Britta Hejnoß, tagesschau.de

"Dancing Queen" von Abba schallt durch den Raum, als die britische Premierministerin May die Bühne betritt. Ihre Parteikollegen stehen auf und klatschen, es wirkt wie eine Ovation. Und dann kommt sie: Tänzelnd und gut gelaunt geht May zum Rednerpult. Sie lässt sich feiern wie ein Rockstar.

Das war im vergangenen Jahr noch ganz anders: Damals in Manchester war ihre Parteitagsrede zum Fiasko geraten. Zuerst konnte sie kaum sprechen, dann bekam sie einen Hustenanfall, der sie nicht mehr losließ. Ein Komiker überreichte ihr ein Entlassungsschreiben - angeblich im Namen des damaligen Außenministers Boris Johnson. Zu guter Letzt fielen hinter ihr die Buchstaben des Parteitagsmottos von der Wand. Es war ein Albtraum.

Theresa May betritt zu "Dancing Queen" die Bühne
03.10.2018

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

May steht unter Druck

Damals ist damals, vergessen ist das alles, schien sie sich gesagt zu haben. Denn heute war sie die "Dancing Queen": Gut gelaunt, tanzend, optimistisch. Nach dem Applaus rief sie ihre Partei dazu auf, zusammenzuhalten. In dieser letzten schwierigen Phase der Brexit-Verhandlungen. Denn sie steht massiv unter Druck - wegen ihrer umstrittenen Brexit-Pläne. Innerhalb und außerhalb ihrer Partei.

Die britische Premierministerin Theresa May spricht am dritten Tag des konservativen Parteitags in Birmingham, Großbritannien. | Bildquelle: NEIL HALL/EPA-EFE/REX/Shuttersto
galerie

Die britische Premierministerin May verteidigt ihren Brexit-Kurs.

Weniger als ein halbes Jahr vor dem geplanten EU-Austritt ihres Landes sind die konservativen Tories über das künftige Verhältnis zur Union zerstritten. May will Unternehmen in Großbritannien möglichst viele Zugänge zum EU-Binnenmarkt erhalten und ist dafür bereit, zahlreiche EU-Regeln auch nach dem Brexit beizubehalten. Die EU lehnt das als Rosinenpickerei ab

"Besten Tage liegen vor uns"

"Wenn wir zusammenhalten und die Nerven behalten, können wir ein zufriedenstellendes Abkommen für Großbritannien erreichen", sagt May. Vor Großbritannien liege nach dem Brexit eine vielversprechende Zukunft. "Die besten Tagen liegen vor uns, und die Zukunft ist voller Versprechen." Zehn Jahre nach der Finanzkrise mit Ausgabenkürzungen und stagnierenden Löhnen sollten die Menschen wissen, dass der Sparkurs zu Ende sei. Die Konservativen müssten zeigen, dass sie etwas bei den Themen abliefern könnten, die den Wählern unter den Nägeln brennen.

Der konservative Abgeordnete Boris Johnson geht durch seinen Garten in seinem Haus bei Oxford. | Bildquelle: REUTERS
galerie

Ex-Außenminister Boris Johnson warf ihr Betrug vor.

Dagegen fordern Politiker wie Mays Rivale Boris Johnson einen möglichst klaren Bruch mit der EU. Der ehemalige Außenminister hatte May in seiner Parteitagsrede gestern Betrug vorgeworfen und einen Kurswechsel in den Scheidungsverhandlungen mit der EU verlangt. Er forderte sie zum klaren Bruch mit Brüssel auf.

Partei soll sie unterstützen

May allerdings bleibt bei ihrem Verhandlungskonzept. Die Partei solle nicht streiten, sondern ihren Kurs unterstützen. Ansonsten könne es sein, dass Labour-Chef Jeremy Corbyn an die Macht komme oder der EU-Austritt gar nicht stattfinde, warnte May. "Wenn wir alle in verschiedene Richtungen auseinander laufen, weil wir unsere eigenen Vorstellungen eines perfekten Brexits verfolgen, laufen wir Gefahr, am Ende ganz ohne Brexit dazustehen", erklärt sie.

May betonte, ihre Regierung habe der EU "sehr herausfordernde" Vorschläge gemacht. Es bestehe die Gefahr, dass es einen Brexit ohne Anschlussregelung mit der EU gebe. Ohne Vertrag zu gehen, Zölle einzuführen und teure Grenzkontrollen wäre ein schlechtes Ergebnis für Großbritannien und die EU, so May. Für ihr Land werde das anfangs hart, doch es werde dank Widerstandsfähigkeit und Einfallsreichtum bestehen.

Die besten Tage kommen also noch - nach den Vorstellungen der Premierministerin. Damit das gelingt, muss sie deutlich mehr zeigen, mehr als einen Tanz auf der Bühne.

May verteidigt Brexit-Pläne
tagesschau 20:00 Uhr, 03.10.2018, Hanni Hüsch, ARD London

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 03. Oktober 2018 um 15:00 Uhr.

Darstellung: