Karl Lagerfeld | Bildquelle: AFP

Paris Modeschöpfer Karl Lagerfeld ist tot

Stand: 19.02.2019 13:34 Uhr

Mehr als ein halbes Jahrhundert hatte er die Modewelt geprägt: Nun ist Karl Lagerfeld gestorben. Das teilte das Pariser Modehaus Chanel in seiner Geburtsstadt Hamburg mit.

Karl Lagerfeld ist tot. Das teilte das Modehaus Chanel in Hamburg mit, der Geburtsstadt des Modeschöpfers. Zuvor hatten französische Medien und mehrere Nachrichtenagenturen unter Berufung auf Personen aus dem Umfeld des Modehauses über den Tod berichtet.

Lagerfeld war bereits auf der Chanel-Modenschau in Paris im Januar nicht aufgetreten, was Spekulationen über seinen Gesundheitszustand ausgelöst hatte.

Geheimnis um das Alter

Geboren und aufgewachsen war Lagerfeld als Sohn wohlhabender Eltern in Hamburg. Um sein Alter hatte der Modeschöpfer immer ein Geheimnis gemacht. Nach eigenen Angaben kam Lagerfeld 1935 zur Welt. Als Geburtsjahr kursiert aber auch das Jahr 1938.

Offiziellen Angaben zufolge soll er 85 Jahre alt geworden sein - also wäre er 1933 geboren. Das ist zumindest die Angabe, die Chanel in der Mitteilung über seinen Tod machte.

Große Couture-Häuser zum Erfolg geführt

Lagerfeld hat mehr als ein halbes Jahrhundert die Mode mitbestimmt. Mitte der 1950er-Jahre begann er in Paris große Couture-Häuser wie Balmain, Patou, Chloé oder Fendi zum Erfolg zu führen. Er habe sich schon immer für Kleider interessiert, ohne zu wissen, dass man das Mode nenne, sagte Lagerfeld einmal in einem seiner zahlreichen Interviews.

Im Jahr 1983 ging er als Kreativdirektor Chanel. Es war ein Wechsel, der für das französische Modehaus wegweisend war. Lagerfeld rüttelte die traditionsreiche Luxusmarke aus ihrem Dornröschenschlaf.

Seine Mode war elegant, minimalistisch und innovativ. Lagerfeld erneuerte klassische Formen und schuf "Looks". Er schickte die schönsten Models über die Laufstege, darunter das deutesche Topmodel Claudia Schiffer.

Besitzer von 300.000 Büchern

Legendär waren Lagerfelds Sprüche und Aussagen. Über seine Haut sagte er: "Ich gehe nicht mehr in die Sonne. Schon seit Ewigkeiten nicht mehr. Ich will nicht aussehen wie eine alte Schildkröte." Über seine Ausbildung sagte der Besitzer von 300.000 Büchern: "Ich habe ja im Grunde nie etwas gelernt. Ich habe nicht einmal Abitur gemacht und nix." Vernichtend war das Urteil des Modezaren über Freizeitkleidung: "Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren."

Frankreichs Presse nannte Lagerfeld wegen seiner rastlosen Kreativität auch "König der Maßlosigkeit" oder in Anspielung auf den gleichnamigen mittelalterlichen Frankenkönig "Karl den Großen".

Schwarze Sonnenbrille, weißer Mozartzopf, steifer Vatermörderkragen und Ringe an jedem Finger: So kannte Lagerfeld die ganze Welt. Seinen fast schon maskenhaften Stil hat er zu seinem Markenzeichen gemacht.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 19. Februar 2019 um 14:00 Uhr.

Darstellung: