Trump im SUV | Bildquelle: REUTERS

Corona-Infektion Trump bald wieder im Weißen Haus?

Stand: 05.10.2020 02:56 Uhr

Der Zustand des US-Präsidenten habe sich laut seinen Ärzten "weiter verbessert". Eine Rückkehr ins Weiße Haus sei womöglich bald möglich. Bereits am Sonntag verließ Trump das Krankenhaus kurzzeitig.

US-Präsident Donald Trump hat das Walter-Reed-Krankenhaus in Bethesda bei Washington für wenige Minuten verlassen, um seine Anhänger außerhalb der Klinik zu grüßen. Der mit dem Coronavirus infizierte Trump winkte seinen Unterstützern aus einem schwarzen SUV heraus zu, bevor er in das Krankenhaus zurückkehrte. Trump wird seit Freitag in Bethesda behandelt.

Nach Angaben der Ärzte des Präsidenten könnte Trump jedoch womöglich schon bald aus dem Krankenhaus entlassen werden. Der Gesundheitszustand von US-Präsident Donald Trump habe sich "weiter verbessert".

Sollte es Trump weiter so gut gehen, hoffe man, ihn womöglich bereits am Montag entlassen zu können, so der Arzt Brian Garibaldi. Die Behandlung könne dann im Weißen Haus fortgesetzt werden.

Höhen und Tiefen bei Trump

Trumps Leibarzt Sean Conley hatte unmittelbar zuvor gesagt, Trumps Gesundheitszustand habe sich weiter verbessert. Wie bei jeder Krankheit gebe es aber Höhen und Tiefen. Auf die Frage, ob sich die Infektion auf Trumps Lungen ausgewirkt habe, erklärte Conley, es gebe erwartete Befunde, aber "nichts von größeren klinischen Bedenken".

Am Freitagmorgen habe Trump hohes Fieber gehabt und die Sauerstoffwerte des Präsidenten seien in den vergangenen Tagen zweimal kurz gefallen. Deswegen habe man ihm neben einer weiteren Dosis des Medikaments Remdesivir auch erstmals das entzündungshemmende Steroid-Mittel Dexamethason gegeben, sagte Garibaldi. Inzwischen sei Trump auch fieberfrei, sagte Sean Dooley, ein weiterer seiner behandelnden Ärzte.

Behandlung mit Remdesivir fortgesetzt

Sollte Trump wieder ins Weiße Hau zurückkehren, solle auch dort seine auf fünf Tage angesetzte Behandlung mit Remdesivir fortgesetzt werden, sagten Garibaldi und Conley. Zunächst sei geplant, dass Trump so viel Zeit wie möglich "außerhalb des Bettes" verbringe. In einer Videobotschaft auf Twitter hatte sich Trump gestern aus dem Krankenhaus gemeldet und verkündet: "Ich denke, ich werde bald zurück sein".

Mit Blick auf kursierende Spekulationen über Trumps Gesundheitszustand sagte Conley, er habe in den vergangenen Tagen nicht versucht, etwas zu verbergen. Vielmehr sei ihm daran gelegen gewesen, die "optimistische Einstellung" von Trump und des Ärzteteams widerzuspiegeln. Trumps Staabschef Mark Meadows hatte dem Sender Fox gestern Abend mitgeteilt, dass die Corona-Infektion einen schwereren Verlauf genommen habe als zunächst dargestellt. Noch am Freitag hatte das Weiße Haus davon gesprochen, dass es sich bei Trumps Einlieferung in ein Krankenhaus um eine reine Vorsichtsmaßnahme handele.

Gesundheitszustand von US-Präsident Trump
tagesschau 20:00 Uhr, 04.10.2020, Jan-Philipp Burgard, ARD Washington

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Bis auf Weitere keine Wahlkampf-Auftritte

Inzwischen werden nach der Infektion des US-Präsidenten immer mehr Ansteckungen in seinem Umfeld bekannt. Auch sein Wahlkampfchef Bill Stepien wurde positiv getestet. Die Erkrankung Trumps führte dazu, dass einen Monat vor der Präsidentenwahl alle persönlichen Auftritte bis auf Weiteres abgesagt werden mussten. Sein Herausforderer Joe Biden hatte nach einem negativen Corona-Test angekündigt, seinen Wahlkampf fortzusetzen. Ob das nächste TV-Duell zwischen Biden und Trump wie geplant stattfinden kann, ist noch unklar.

Trump verlässt kurzzeitig das Krankenhaus
Katrin Brand, ARD Washington
05.10.2020 06:44 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 04. Oktober 2020 um 19:00 Uhr.

Darstellung: