Das Logo der chinesischen Video-App Tiktok wird auf einem Smartphone-Bildschirm angezeigt. | Bildquelle: dpa

Anordnung Trump verbietet Geschäfte mit TikTok

Stand: 07.08.2020 07:30 Uhr

US-Präsident Trump hat per Dekret Geschäfte mit den chinesischen Eigentümern der Apps TikTok und WeChat verboten. Er hatte diesen Schritt angekündigt, sollten die Plattformen nicht bis Mitte September an ein US-Unternehmen verkauft werden.

US-Präsident Donald Trump hat "Transaktionen" mit den chinesischen Eigentümern der Plattformen TikTok und WeChat verboten. Trump sieht die Plattformen als Sicherheitsbedrohung an und hatte angekündigt, sie verbieten zu wollen, wenn ihr US-Geschäft nicht bis zum 15. September durch den Software-Riesen Microsoft oder ein anderes Unternehmen gekauft würden. Microsoft hatte Interesse bekundet.

TikTok, Microsoft und das Unternehmen Tencent, zu dem WeChat gehört, äußerten sich zunächst nicht.

TikTok ein Werkzeug von Chinas kommunistischer Führung?

Die Videoplattform TikTok ist insbesondere bei jungen Leuten wegen der lustigen Videos beliebt. TikTok zufolge nutzen in den USA mehrere zehn Millionen Menschen die App, weltweit sind es demnach Hunderte Millionen. Die App steht aber auch wegen mutmaßlicher Zensur von Videos in der Kritik, in denen die chinesische Führung kritisiert wird.

US-Außenminister Mike Pompeo hatte TikTok und WeChat zuletzt vorgeworfen, Daten an die kommunistische Führung in Peking weiterzuleiten. Das Unternehmen hat die Anschuldigungen vehement zurückgewiesen.

Trump verbietet Geschäfte mit TikTok und WeChat
Katrin Brand, ARD Washington
07.08.2020 06:22 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 07. August 2020 um 10:07 Uhr.

Darstellung: