Donald Trump am Telefon in seinem Golf-Resort Mar-a-Lago in Florida | Bildquelle: AFP

Telefonat mit Selenskyj Nahm Trump Bidens Sohn ins Visier?

Stand: 21.09.2019 17:15 Uhr

Der US-Präsident soll den ukrainischen Präsidenten Selenskyj gedrängt haben, gegen den Sohn von Ex-Vizepräsident Biden zu ermitteln. Der ukrainische Außenminister Prystaiko glaubt nicht an Druck von Trump.

Von Torben Ostermann, ARD-Studio Washington

Gleich mehrere Male soll US-Präsident Donald Trump den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj am Telefon unter Druck gesetzt haben, Untersuchungen gegen den Sohn des demokratischen Ex-Vizepräsidenten Joe Biden einzuleiten. Das berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind.

Biden gilt als möglicher Herausforderer Trumps bei der kommenden Präsidentschaftswahl. Sein Sohn hatte in der Vergangenheit für ein ukrainisches Gasunternehmen gearbeitet.

Interne Geheimdienstbeschwerde

Ein US-Geheimdienstler soll über das Telefonat zwischen Trump und Selenskyj so besorgt gewesen sein, dass er intern Beschwerde einlegte. Trump erklärte, alle seine Gespräche mit ausländischen Kollegen seien - so wörtlich - "angemessen" verlaufen.

Sein Land habe kein Interesse daran, Partei in amerikanischer Innenpolitik zu ergreifen, sagte der ukrainische Außenminister Wadym Prystaiko. Selenskyj habe aber auch das Recht, den Inhalt des Telefonats geheim zu halten. Er wisse, worum es in dem Gespräch ging, denke aber nicht, dass es irgendeinen Druck von Trump gab. Bei dem Gespräch sei es um viele Fragen gegangen, manche hätten schwerwiegende Antworten erfordert, erklärte Prystaiko.

Treffen bei UN-Vollversammlung geplant

Die Demokraten fordern nun mehr Informationen zu der Sache. Chris Murphy, der demokratische Senator von Connecticut, bezeichnete die angebliche Einmischung Trumps mit Blick auf die Präsidentschaftswahl als "ziemlich ungewöhnlich".

Kommende Woche ist im Rahmen der UN-Vollversammlung ein Treffen zwischen Trump und Selenskyj geplant. Offizielle Gesprächsthemen sollen der Kampf gegen Korruption, Handel und der Konflikt in der Ostukraine sein.

Nahm Trump Bidens Sohn ins Visier?
Torben Ostermann, ARD Washington
21.09.2019 08:20 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 21. September 2019 um 08:00 Uhr.

Darstellung: