US-Präsident Trump. | Bildquelle: AP

Coronavirus Trump will Einreisestopp verlängern

Stand: 31.03.2020 02:33 Uhr

US-Präsident Trump hat angekündigt, den Einreisestopp aus Europa zu verlängern - wie lang ließ er aber offen. Zudem kündigte Trump Hilfen in Höhe von 100 Millionen Dollar für Italien und andere von der Coronakrise betroffene Länder an.

Der zunächst auf einen Monat begrenzte Einreisestopp der US-Regierung für Besucher aus Europa soll verlängert werden. Diese und ähnliche Beschränkungen würden in Kraft bleiben und möglicherweise sogar verschärft werden, sagte US-Präsident Donald Trump im Garten des Weißen Hauses. Dies werde dabei helfen, die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen, sagte Trump. "Es ist sehr wichtig, Grenzen zu haben."

Es blieb zunächst unklar, bis wann der Einreisestopp, der eigentlich Mitte April auslaufen sollte, verlängert werden sollte. Trump hatte am Sonntag bekanntgegeben, dass die restriktiven Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie in den USA bis Ende April verlängert werden sollen. Etwa seit Mitte März können Menschen aus dem Schengenraum, Großbritannien und Irland nicht mehr in die USA reisen. Ausgenommen davon sind nur US-Amerikaner, bestimmte Diplomaten und Europäer, die eine langfristige Arbeitsgenehmigung in den USA haben, eine sogenannte "Green Card". Auch deren Angehörige sind ausgenommen. Die Regelung sollte zunächst für 30 Tage gelten. 

100 Millionen Dollar für Italien

Zudem kündigte Trump Hilfe für Italien und andere schwer vom Coronavirus getroffene Länder an. Er habe am Montag mit dem italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte telefoniert und zugesagt, medizinische Hilfsmittel im Wert von 100 Millionen Dollar zu schicken, sagte Trump bei einer Pressekonferenz im Rosengarten des Weißen Hauses.

Da US-Fabriken unter anderem die Produktion von Beatmungsgeräten gesteigert hätten, könne man je nach Möglichkeit auch andere Länder wie Frankreich oder Spanien versorgen.

Gleichzeitig mahnte Trump seine Landsleute, die von ihm verlängerten Einschränkungen für das öffentliche Leben einzuhalten. Abstand zu halten und Menschenansammlungen zu meiden, sei "unsere gemeinsame patriotische Pflicht", sagte Trump. Die nächsten 30 Tage würden schwierig werden. Trump hatte am Sonntag die USA auf eine mögliche Opferzahl von mehr als 100.000 durch die Coronavirus-Pandemie eingestellt.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 31. März 2020 um 06:00 Uhr.

Darstellung: