Bulgarische Fußballfans zeigen Hitlergruß | Bildquelle: dpa

Rassistische Ausfälle UEFA vor Anklage gegen Bulgarien

Stand: 15.10.2019 15:31 Uhr

Widerwärtig und abscheulich: So hat Boris Johnson die rassistischen Ausfälle beim EM-Qualifikationsspiel England gegen Bulgarien bezeichnet. Der bulgarische Fußball-Verbandspräsident trat inzwischen zurück.

Noch wartet die UEFA die offizielle Mitteilung ihrer Disziplinarkommission ab, doch es gibt kaum Zweifel, dass die UEFA Anklage gegen den bulgarischen Fußballverband erheben wird. Grund sind erneute rassistische Ausfälle bulgarischer Fans, diesmal beim EM-Qualifikationsspiel gegen England.

Bulgarische Fußballfans zeigen "No Respect"-Pullover | Bildquelle: dpa
galerie

Klare Ansage: Bulgarische Fußballfans zeigen "No Respect"-Pullover

Bulgarien als Wiederholungstäter

6:0 stand es am Ende für die Engländer, doch schon am Montagabend war klar, dass das Spiel nicht wegen des Ergebnisses für Schlagzeilen sorgen würde. Nach rassistischen Vorfällen in vorangegangenen Spielen gegen Tschechien und den Kosovo schon vor halbleeren Rängen gestartet, fielen bulgarische Fans während der Partie erneut mit rassistischen Ausfällen auf. Sie zeigten den Hitlergruß und setzten Englands Raheem Sterling und Tyrone Mings mit Affenlauten herab. Zwei Mal musste das Spiel unterbrochen werden und stand kurz vor dem Abbruch.

Opfer rassistischer Attacken: Englands Fußballspieler Tyrone Mings | Bildquelle: Borislav Troshev/EPA-EFE/REX
galerie

Opfer rassistischer Attacken: Englands Fußballspieler Tyrone Mings

Regierungschef kritisiert Vorfälle scharf

Bulgariens Regierungschef Boiko Borissow verurteilte die Vorkommnisse scharf. "Es ist unzulässig, dass Bulgarien, das einer der tolerantesten Staaten der Welt ist, wo Menschen unterschiedlicher Ethnien und Religionen in Frieden leben, mit Rassismus und Fremdenhass verbunden wird", schrieb er auf Facebook.

Großbritaniens Premierminister Boris Johnson kritisierte die Vorfälle ebenfalls als widerwärtig und abscheulich. Die UEFA müsse nun eine harte Entscheidung treffen.

Der Präsident des bulgarischen Fußball-Verbands, Borisslaw Michailow, trat inzwischen zurück. Borissow hatte ihn zuvor öffentlich dazu aufgefordert.

Bulgarien droht Strafe durch UEFA

Bulgarien droht laut UEFA-Disziplinarreglement nun ein Geisterspiel ohne Zuschauer und eine Geldstrafe von 50.000 Euro. Die Strafe könnte aber noch höher ausfallen, weil bereits beim EM-Qualifikationsspiel gegen Tschechien am 17. November 3000 Plätzen leer bleiben müssen. Denn auch im Hinspiel am 10. Juni in Prag hatten bulgarische Fans für rassistische Zwischenfälle gesorgt.

Chef des bulgarischen Fussballverbands ist zurückgetreten
Clemens Verenkotte, ARD Wien
15.10.2019 15:38 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 15. Oktober 2019 um 11:00 Uhr.

Darstellung: