Vladimir Putin im Kreml | Bildquelle: AFP

Vorwurf der USA Russland soll UN-Bericht gefälscht haben

Stand: 17.09.2018 02:51 Uhr

Die USA wollen Nordkorea weiter mit Sanktionen belegen. Zuletzt seien die Strafen jedoch unterlaufen worden, sagen die USA und beschuldigen Russland, einen Bericht gefälscht zu haben.

Von Georg Schwarte, ARD-Studio New York

Die USA haben für heute eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats zu Nordkorea einberufen. Dabei soll über die offenbar lückenhafte Umsetzung der Nordkorea-Sanktionen beraten werden. 

Hat Russland Bericht verfälscht?

Die USA hatten Russland zuvor vorgeworfen, einen unabhängigen Bericht des UN-Sanktionskomitees über den Erfolg der gemeinsam beschlossenen Nordkorea-Sanktionen bewusst verändert und verfälscht zu haben, da diverse russische Unternehmen und Schiffe offenbar in dem Bericht beschuldigt wurden, die Sanktionen zu unterlaufen.

Direktes Gespräch: Der russische UN-Botschafter Nebenzya mit seiner amerikanischen Amtskollegin Haley | Bildquelle: AP
galerie

Gerieten im UN-Sicherheitsrat schon mehrfach aneinander: Der russische UN-Botschafter Nebenzya und seine amerikanische Amtskollegin Haley

Russland, so die amerikanische UN-Botschafterin Nikki Haley, dürfe nicht erlaubt werden, einen unabhängigen UN-Bericht durch politischen Druck zu verändern und zu behindern, nur weil Russland die Ergebnisse der Experten nicht passten. Haley nannte es einen gefährlichen Schritt und einen dunklen Fleck auf der Arbeit des unabhängigen Gremiums, wenn Ergebnisse auf Druck einer Vetomacht im Sicherheitsrat zurückgehalten würden.

Nordkorea soll Waffen nach Syrien liefern

Im August war bereits bekannt geworden, dass Nordkorea trotz der bisher umfassendsten Sanktionen, die der Sicherheitsrat jemals gegen einen UN-Mitgliedsstaat erlassen hatte, weiter auf hoher See Rohöl- und Kohlelieferungen beziehe und offenbar zudem Waffen an das syrische Assad-Regime und die Rebellen im Jemen liefere, um so an dringend benötigte Devisen zu gelangen. Zudem laufe das Atom- und Raketenprogramm ungeachtet anderer Aussagen des Regimes in Pjöngjang unvermindert weiter.

Die USA hatten daraufhin bereits einseitig Sanktionen gegen russische Unternehmen erlassen, Russland wiederum jeden Verstoß gegen das drastische UN-Sanktionsregime bestritten und zudem kritisiert, dass die Inhalte des bisher vertraulichen Berichtes an die Medien weitergereicht worden seien.

Dringlichkeitssitzung des Sicherheitsrates zu Nordkorea
Georg Schwarte, ARD New York
17.09.2018 07:05 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 17. September 2018 um 23:00 Uhr.

Darstellung: