Russlands Präsident Wladimir Putin (l.) und US-Präsident Trump (r.) (Archivbild). | Bildquelle: MICHAEL KLIMENTYEV/SPUTNIK/KREML

Nach Ende des INF-Abkommens Neue Raketen und neue Gespräche

Stand: 03.08.2019 04:45 Uhr

Der Abrüstungsvertrag INF ist ausgelaufen. Nun wollen die USA neue Raketen entwickeln. Dennoch sagte US-Präsident Trump, er wolle mit Russland und China über einen neuen Vertrag reden.

Von Torsten Teichmann, ARD-Studio Washington

Wie er nach dem Ende des INF-Vertrags ein neues Wettrüsten verhindern will, wurde US-Präsident Trump gefragt. Er habe mit Russland schon über einen Atom-Deal gesprochen, informierte Trump die Journalisten.

Die USA würden ein paar Waffen loswerden, die Russen könnten einige loswerden, und wahrscheinlich müsste man auch China mit einbinden. Gleichzeitig sei klar, dass die Vereinigten Staaten ihre Vormachtstellung nicht aufgeben.

USA kündigen INF-Vertrag mit Russland
tagesschau 01:00 Uhr, 03.08.2019, Arnim Stauth, ARD Moskau

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

USA arbeiten verstärkt an neuen Raketen

US-Verteidigungsminister Esper hatte zuvor bestätigt, dass die USA bereits begonnen haben neue, mobile, landbasierte Mittelstreckenraketen zu entwickeln. Seit 2017 arbeitet das Militär daran. Nach Ende des INF-Vertrags werde man das Programm jetzt uneingeschränkt vorantreiben.

Aus Sicht der USA war das Abkommen zur Abrüstung gescheitert, weil Russland mit neuen Waffensystemen dagegen verstoßen hatte.

Vor Reportern kündigte Präsident Trump einmal mehr an, das Arsenal an Atomwaffen zu modernisieren. Er hasse es darüber zu sprechen, so Trump. Denn es sei niederschmetternd. Aber die USA müssten immer in Führung bleiben.

Der INF-Vertrag

Der INF-Vertrag wurde während des Kalten Krieges zwischen den USA und der damaligen Sowjetunion geschlossen. Er ist seit 1988 in Kraft. Die Vereinbarung verbietet beiden den Bau und den Besitz landgestützter, atomar bewaffneter Marschflugkörper mit Reichweiten zwischen 500 und 5500 Kilometern. Mit dem Vertrag wurden erstmals zwei Kategorien von Atomwaffen verboten, was seinerzeit als doppelte Nulllösung bezeichnet wurde. Die Zerstörung dieser Waffen wurde gegenseitig kontrolliert.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 02. August 2019 um 20:00 Uhr.

Darstellung: