Zerstörungen durch den Bombenanschlag in Modadischu. | Bildquelle: dpa

Somalia US-Drohnen gegen Al-Shabaab

Stand: 30.12.2019 04:52 Uhr

Als Reaktion auf den verheerenden Bombenanschlag mit fast 80 Toten am Samstag in Somalias Hauptstadt Mogadischu hat die US-Armee Angriffe gegen die Al-Shabaab geflogen. Vier Kämpfer der Terrorgruppe wurden getötet.

In Somalia hat das US-Militär Drohnenangriffe auf Kämpfer der islamistischen Terrormiliz Al-Shabaab geflogen. Die US-Kommandozentrale für Einsätze in Afrika (Africom) bestätigte, dass die Vergeltungsschläge nach dem Sprengstoffanschlag in Mogadischu mit der Regierung des ostafrikanischen Landes abgestimmt worden seien. Insgesamt wurden demnach bei drei Luftangriffen vier Terroristen getötet. Unter ihnen soll ein ranghoher Kommandeur der Miliz sein.

Somalias Armee verfügt selbst über keine Kampfdrohnen und wird deshalb im Kampf gegen die sunnitischen Terroristen im Land unter anderem vom US-Militär unterstützt.

Bei dem verheerenden Anschlag in Mogadischu waren am Samstag knapp 80 Menschen getötet und Dutzende verletzt worden. Ein mit Sprengstoff beladener Lastwagen war während des morgendlichen Berufsverkehrs an einer belebten Kreuzung in die Luft gejagt worden. Die Wucht der Explosion im Westen der Hauptstadt hatte nicht nur zahlreiche Menschen in den Tod gerissen, sondern auch schwere Schäden in der Umgebung des Tatorts angerichtet.

Viele Freiwillige spenden Blut

Während die Aufräumarbeiten am Tag danach weitergingen, wurden 16 verletzte Somalier zur medizinischen Behandlung in die Türkei ausgeflogen. Mit dem Militärtransporter wurden auch die Leichen zweier türkischer Anschlagsopfer in ihr Heimatland übergeführt.

In Mogadischu kamen zahlreiche Menschen zum Blutspenden in die Krankenhäuser. Verzweifelt suchten viele unter den Verletzten nach ihren Angehörigen.

Ein Militärflugzeug flog am 29. Dezember verletzte Somalier und die Leichen zweier Türken aus dem Land. | Bildquelle: SAID YUSUF WARSAME/EPA-EFE/REX
galerie

Ein Militärflugzeug flog am 29. Dezember verletzte Somalier und die Leichen zweier Türken aus dem Land.

USA sehen Al-Shabaab als weltweite Bedrohung

Obwohl sich bisher niemand als Urheber zu erkennen gab, wird hinter dem Anschlag die Al-Shabaab-Miliz vermutet.

Die US-Armee stuft Al-Shabaab als "weltweite Bedrohung" ein und geht nach eigenen Angaben davon aus, dass die Miliz auch Anschläge in den USA plant. Die mit Al-Kaida verbundenen sunnitischen Fundamentalisten kämpfen seit Jahren um die Vorherrschaft in dem armen Land am Horn von Afrika.

Vier somalische Islamisten durch US-Drohnenangriffe getötet
Bettina Rühl, ARD Nairobi
30.12.2019 08:39 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 30. Dezember 2019 um 05:00 Uhr.

Darstellung: