"En Marche"-Wahlkampfveranstaltung | Bildquelle: AFP

Wahlen in Frankreich Macrons Partei vor historischem Sieg

Stand: 18.06.2017 03:00 Uhr

Das Lager des französischen Präsidenten Macron hat bei der Endrunde der Parlamentswahl beste Chancen auf die absolute Mehrheit. Die etablierten Parteien müssen erneut mit einer Schlappe rechnen. Der rechtsextreme Front National könnte an einer entscheidenden Hürde scheitern.

Die Franzosen entscheiden heute über die Zusammensetzung ihrer Nationalversammlung. Das Lager des neuen Präsident Emmanuel Macron kann im entscheidenden zweiten Wahlgang mit einem Durchmarsch rechnen. Macrons Partei La Republique en Marche (LREM) und ihre Verbündeten dürfte sich Umfragen zufolge etwa drei Viertel der 577 Sitze in der Nationalversammlung sichern.

Damit bekäme Macron ein starkes Mandat für die von ihm anvisierten Reformen und könnte durchregieren. Bereits in der ersten Wahlrunde vor einer Woche hatte sich ein haushoher Sieg abgezeichnet.

Schlappe für die Etablierten

Getrübt wurde das starke Votum für Macron allerdings durch eine geringe Wahlbeteiligung. Sie lag bei knapp 49 Prozent und dürfte in der Stichwahl Erhebungen zufolge noch um einige Punkte abrutschen.

Die etablierten Parteien werden vermutlich eine erneute Schlappe kassieren. Republikaner und Sozialisten, die die Politik in Frankreich über Jahrzehnte dominierten, kommen jüngsten Umfragen zufolge auf lediglich 70 bis 95 beziehungsweise 20 bis 35 Sitze. Der rechtsextreme Front National wird wohl mit weniger als zehn Mandaten noch nicht einmal eine Fraktion bilden können.

Darstellung: