"Mobile Sauna Rally" in Teuva, Finnland | Bildquelle: picture alliance / dpa

Weltglücksreport Das Glück wohnt in Finnland

Stand: 20.03.2019 16:29 Uhr

Schweigsam und schwermütig - so lauten die Klischees: Zum zweiten Mal in Folge wurden sie nun widerlegt. Laut Weltglücksbericht ist Finnland das glücklichste Land der Welt. Deutschland ist nicht in den Top Ten.

In Finnland leben die glücklichsten Menschen. Zum zweiten Mal in Folge stellt das der Weltglücksbericht ("World-Happiness-Report") fest, der am heutigen Weltglückstag bei den Vereinten Nationen in New York vorgestellt wurde.

Der Report basiert auf Umfragen des US-amerikanischen Markt- und Meinungsforschungsinstituts Gallup, die im Laufe von drei Jahren erstellt wurden. Darin werden 156 Länder miteinander verglichen. Die Bürger wurden gefragt, wie glücklich sie sich selbst fühlen. Außerdem wurden Faktoren wie Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf, Lebenserwartung und Korruption in Regierung und Wirtschaft berücksichtigt.

Natur, Bildung, Sauna - das finnische Glücksrezept

Was macht die Finnen so glücklich? In Helsinki erhält man auf diese Frage unterschiedliche Antworten. Eine Mutter, die ihr Neugeborenes über den Platz vor dem Dom der finnischen Hauptstadt schiebt, sagt: "Wir leben einfach in einem großartigen Land mit einer wunderschönen Natur. Das Bildungssystem ist sehr gut, alles ist sauber und sicher."

Im hippen Stadtteil Kallio macht eine 29-jährige Kellnerin in einem Café neben den vielen grünen Plätzen der Hauptstadt und der sauberen Luft auch andere Faktoren aus. "Wir wissen, wie man allein ist und auf seine eigenen Freiräume achtgibt. Wir haben unsere Saunas. Wir trinken am meisten Kaffee." Nach einer kurzen Pause ergänzt sie: "Und Alkohol. Aber das macht uns nicht glücklich, glaube ich."

Polarlichter am finnischen Himmel über schneebedeckter Landschaft | Bildquelle: REUTERS
galerie

Natur und Freizeit sind den Finnen wichtig.

Die Sozialpsychologin Jennifer De Paola von der Universität in Helsinki hat sich angeschaut, welche Themen man in Finnland unter dem Hashtag #onnellinen - das bedeutet "glücklich" - in sozialen Medien veröffentlicht. Ihr Ergebnis: Vor allem Bilder mit Freunden und Familie, aber auch Haustiere, Eindrücke aus der Freizeit und der Natur verknüpften die Menschen auf Instagram und Co. gerne mit ihrem Glücklichsein.

In Finnland schaffe man es, in solchen Posts bescheiden zu bleiben, so De Paola. "Der durchschnittliche Finne würde zum Beispiel nicht mit einer Beförderung oder Gehaltserhöhung angeben", sagt die Forscherin. Das mache ebenfalls glücklich: "Soziales Vergleichen steht in wissenschaftlicher Hinsicht in Verbindung mit Angst und Unglücklichsein, besonders im Zeitalter sozialer Medien."

Eines der Wörter, die die Finnen am besten beschreiben, ist "Sisu". Das lässt sich am ehesten mit "Beharrlichkeit" übersetzen, mit der die Finnen unter anderem ihr raues Klima meistern, wie De Paola sagt. Das finnische Glück fuße zudem auf sozialer Sicherheit und den Möglichkeiten, sich selbst stets neu erfinden zu können. Jeder sei gleich, niemand werde ausgeschlossen. "Einwanderer fühlen sich in Finnland genauso wohl wie die Einheimischen", sagt sie.

Nordeuropa vorn

Nicht nur Finnland, auch andere nordeuropäische Länder schneiden in der Rangliste sehr gut ab: Dänemark rangiert auf Platz zwei vor Norwegen und Island. Es folgen die Niederlande, die Schweiz und Schweden.

Deutschland belegt Platz 17, damit scheint das Glück der Bundesbürger mittelprächtig, aber beständig. Die Glückswerte der US-Amerikaner sinken, sie sind aktuell auf Rang 19. Am unglücklichsten sind Menschen im Südsudan, in der Zentralafrikanischen Republik und in Afghanistan.

Schwerpunkt des diesjährigen Berichts ist das "Glück in der Gemeinschaft" - und wie soziale Medien und Technologie, soziale Normen, Konflikte und die Regierungspolitik das Glück des einzelnen beeinflussen.

"Wie Gemeinschaften in Schulen, am Arbeitsplatz, in Stadtteilen oder in sozialen Medien miteinander interagieren, hat tiefgreifende Auswirkungen auf das Glück der Welt", sagte John Helliwell, Professor an der University of British Columbia und Mitherausgeber des Berichts.

Vergleicht man den aktuellen Weltglücksbericht mit der letzten Studie sind die globalen Glückswerte insgesamt gefallen.

Das Glück spricht finnisch - Weltglücksbericht am Welttag des Glücks
Georg Schwarte, ARD New York
20.03.2019 15:42 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Zur Studie: http://worldhappiness.report/ed/2019/

Mit Informationen von Georg Schwarte, ARD-Studio New York

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 20. März 2019 um 15:33 Uhr.

Darstellung: