Ungeeignete Kennzahl Kein Ende des E-Auto-Booms - im Gegenteil

Stand: 25.02.2021 13:27 Uhr

Eine statistische Kennzahl aus dem Januar soll das Ende des Trends zur Elektromobilität belegen. Die tatsächlich relevanten Statistiken zeigen jedoch ein ganz anderes Bild.

Von Wulf Rohwedder, Redaktion ARD-faktenfinder

"Die katastrophal abstürzende Nachfrage bei Elektroautos" - so lautet die Überschrift eines Artikels, der in sozialen Medien weite Verbreitung findet. Der angebliche Beleg für die Behauptung: Hätten im November vergangenen Jahres 28.965 Käufer und im Dezember 43.671 Kunden eine Förderprämie beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle beantragt, seien es im Januar lediglich 16.316 gewesen. Der anonyme Autor sieht darin ein "ominöses [sic!] Zeichen für die sogenannte 'Verkehrswende'".

Mehrere statistische Sondereffekte

Was in dem Text jedoch nicht erwähnt wird: Im Dezember 2020 lief die Reduzierung der Mehrwertsteuer aus, was viele Käufer dazu veranlasste, noch am Ende des Jahres, ein Auto zu kaufen. Zudem waren wegen der Corona-Maßnahmen die meisten Autohäuser geschlossen. Dementsprechend brach laut Kraftfahrt-Bundesamt der Umsatz im Vergleich zum Januar 2020 um rund 31 Prozent ein - über alle Autotypen hinweg.

Der monatliche Eingang der Förderanträge ist zudem ein sehr ungenauer Indikator für die Entwicklung der Elektromobilität. Für die Abgabe hat der Käufer ein Jahr Zeit, zudem sind nicht alle Modelle dafür qualifiziert. So wurden 2020 laut KBA knapp 395.000 Neuwagen mit elektrischem Antrieb zugelassen - rund 140.000 mehr, als zur Förderung angemeldet wurden.

Massiver Anstieg der E-Auto-Käufe

Tatsächlich hielt der Trend zum Elektroauto laut KBA auch im Januar an: In dem Monat wurden 16.315 Neuwagen mit Elektroantrieb zugelassen - fast 118 Prozent mehr als im Januar des Vorjahres. Insgesamt war fast jede zehnte Neuzulassung ein Elektrofahrzeug.

Ähnlich sieht es auch in anderen Ländern aus. Laut dem Duisburger CAR-Institut stieg in den fünf größten Einzelmärkten Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien und Spanien der Absatz vollelektrischer Autos im Vergleich zum Januar 2020 um 23 Prozent, der von Plug-in-Hybriden sogar um gut 100 Prozent.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 06. Januar 2021 um 21:00 Uhr.

Darstellung: