Halle (Saale): Lutz Fuge (l) vom Präventionsteam der Deutschen Bahn kontrolliert in einem Regionalzug zwischen Leipzig und Halle das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen bei den Fahrgästen. | Bildquelle: dpa

Coronavirus-Pandemie Bahn verstärkt Masken-Kontrollen

Stand: 18.08.2020 15:21 Uhr

Wer in einen Zug steigt, muss Mund und Nase bedecken. Ob das der Fall ist, will die Deutsche Bahn demnächst stärker überprüfen. Dabei zeige sich jetzt schon - Maskenverweigerer bilden nur eine kleine Minderheit der Fahrgäste.

In Zügen der Deutschen Bahn soll die Einhaltung der Maskenpflicht künftig verstärkt kontrolliert werden. Derzeit überprüften Sicherheitsmitarbeiter regelmäßig in 60 Fernzügen, ob die Fahrgäste die vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Bis zum 1. September soll sich diese Zahl mehr als verdoppeln, kündigte das Unternehmen an.

In sieben Bundesländern fanden heute in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei Schwerpunkt-Kontrollen statt. Der überwiegende Teil der Fahrgäste habe dabei die Mund-Nase-Bedeckung vorbildlich getragen, teilte die Bahn mit.

Meist reicht ein Hinweis

Das Unternehmen unterstütze das Vorgehen der Bundesländer, Maskenverweigerer mit Bußgeldern zu bestrafen. Die Bahn setzt aber weiter stark auf Prävention. In den meisten Fällen kämen Fahrgäste der Pflicht, Mund und Nase zu bedecken, nach, wenn sie darauf hingewiesen würden, erklärte das Unternehmen.

Reisende, die sich "vehement" weigerten, bildeten nach wie vor eine "kleine Minderheit". In solchen Fällen kann die Fahrt rasch enden. "In Konfliktsituationen setzt dies die Bundespolizei um", hob die Bahn hervor.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 18. August 2020 um 15:00 Uhr.

Darstellung: