Ausflügler am Starnberger See | Bildquelle: dpa

Bevölkerungsforschung Bayern leben am liebsten in Bayern

Stand: 05.01.2021 15:14 Uhr

Die Bayern sind ihrer Heimat besonders treu: 85 Prozent der dort Geborenen leben auch als Erwachsene noch dort. Aus kleinen Bundesländern ziehen Menschen am ehesten weg, zeigen Zahlen von Bevölkerungsforschern.

Wer in Bayern geboren wurde, bleibt tendenziell auch dort: Rund 85 Prozent der Erwachsenen, die im Freistaat zur Welt kamen, lebten dort auch noch 2018, wie das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) in Wiesbaden mitteilte.

Auf den weiteren Plätzen folgen die großen Flächenländer Baden-Württemberg (83 Prozent) und Nordrhein-Westfalen (82 Prozent).

Bremen und Hamburg Schlusslichter

Von den Bremern und Hamburgern bleibt der Statistik zufolge nur etwa die Hälfte ihrem Geburtsort treu. Die beiden Stadtstaaten sind die Schlusslichter im Ranking und landen damit knapp hinter Brandenburg und Sachsen-Anhalt.

Im Ost-West-Vergleich verlassen den Zahlen nach in Ostdeutschland geborene Menschen häufiger ihre Heimat als Westdeutsche.

Die Angaben basieren auf Daten des Demografieportals von Bund und Ländern und dem Sozioökonomischen Panel (SOEP).

Wirtschaft und Beruf spielen große Rolle

Laut BiB-Soziologe Thomas Skora hängen die regionalen Unterschiede mit der Größe der Bundesländer und wirtschaftlichen Unterschieden zusammen. "Da die meisten Umzüge nur über kurze Distanzen vollzogen werden, ziehen viele Menschen in großen Ländern innerhalb des eigenen Bundeslandes um", so der Soziologe.

Zum anderen sei es aber auch ein Zeichen für wirtschaftliche Unterschiede, wenn Menschen auf der Suche nach Ausbildungsmöglichkeiten und Jobs in andere Regionen ziehen.

Über dieses Thema berichtete Bayern 2 am 05. Januar 2021 um 13:00 Uhr.

Darstellung: