Bluttest zur Brustkrebserkennung an der Universitätsklinik Heidelberg | Bildquelle: dpa

Krebs-Früherkennung Forscher entwickeln Bluttest für Brustkrebs

Stand: 21.02.2019 14:41 Uhr

Einen zuverlässigen Bluttest für Brustkrebs gab es bislang nicht. Jetzt ist Wissenschaftlern offenbar ein Fortschritt gelungen: Mit einer Methode, die die Krankheit schnell im Blut nachweist.

Von Gábor Paál, SWR

Heidelberger Wissenschaftler wollen noch in diesem Jahr einen Bluttest zur Früherkennung von Brustkrebs auf den Markt bringen. Es könnte der erste marktfähige Bluttest für Brustkrebs werden. Eine Blutabnahme geht schnell, es gibt keine Strahlenbelastung und keine Gewebeentnahme.

"Das neue blutbasierte Verfahren ist deutlich weniger belastend für Frauen", sagt Prof. Sarah Schott von der Universitäts-Frauenklinik in Heidelberg. Sie hat den Test zusammen mit dem Ärztlichen Direktor der Frauenklinik, Prof. Christof Sohn entwickelt - und mit der HeiScreen GmbH, einem Unternehmen des Klinikums.

Test vor allem bei jüngeren Frauen erfolgreich

Bisher wurde der Test an 900 Frauen untersucht. Vor allem bei Frauen unter 50 Jahren erwies er sich als sehr zuverlässig. Er erkannte den Krebs in 80 bis 90 Prozent der Fälle - eine Trefferquote vergleichbar der Mammographie. Ähnlich gut funktionierte der Test bei Frauen mit familiärer Vorbelastung.

Bei Frauen über 50 dagegen - denen die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung empfohlen wird - lag die Erkennungsrate nur bei 60 Prozent. Viel zu niedrig, um als Alternative zur Mammographie in Frage zu kommen.

Dennoch: Gerade jüngere Frauen könnten von der neuen Diagnosemethode profitieren. Der Freiburger Onkologe Prof Robert Zeiser hält die Ergebnisse für sehr vielversprechend und zukunftsweisend. "Ich rate aber auch, den weiteren Verlauf der Studie abzuwarten, denn sie ist noch nicht abgeschlossen."

Krebsspezifische DNA im Blut

An Krebs-Bluttests wird seit Jahren weltweit geforscht. Flüssigbiopsie - Liquid Biopsy heißt das zugrundeliegende Verfahren. Das Prinzip: Tumorzellen wachsen sehr schnell - und sterben auch schnell wieder ab. Die Reste ihres Erbguts finden sich dann im Blut. Diese krebsspezifische DNA lässt sich in Blutproben nachweisen.

Mehr zum Thema

Es gibt verschiedene Varianten solcher Tests, mit unterschiedlichen Erfolgen. Bei Leberkrebs hat die Flüssigbiopsie bisher schon gut funktioniert. 2018 stellten US-Forscher einen Bluttest vor, der unter anderem Eierstockkrebs früh erkennt. Bei Brustkrebs waren solche Bluttest bisher jedoch immer unzuverlässig. Das könnte sich jetzt ändern.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 21. Februar 2019 um 14:15 Uhr.

Darstellung: