Ein Paar umarmt sich am Flughafen während der Corona-Pandemie. | Bildquelle: JOSE JACOME/EPA-EFE/Shutterstock

Unverheiratete Paare Wiedersehen ab Montag möglich

Stand: 07.08.2020 20:18 Uhr

Die monatelange Zwangstrennung vieler unverheirateter Paare durch die Corona-Beschränkungen soll am Montag enden. Dann wird eine Einreise aus dem Nicht-EU-Ausland zum Partner in Deutschland wieder möglich sein.

Paare ohne Trauschein, die in verschiedenen Ländern leben, können sich in Kürze wieder persönlich treffen. Das teilte das Innenministerium mit und kommt damit einer seit Wochen geäußerten Forderung von Betroffenen nach. Ab Montag sollen demnach die bisher für sie geltenden Reisebeschränkungen aufgehoben werden.

Voraussetzung für die Einreise des Partners oder der Partnerin aus dem Nicht-EU-Ausland ist der Nachweis einer auf Dauer angelegten Partnerschaft mit mindestens einem vorherigen persönlichen Treffen in Deutschland oder dem Nachweis eines vorherigen gemeinsamen Wohnsitzes im Ausland. Hierzu müssten eine Einladung nach Deutschland, eine gemeinsame Erklärung und Passunterlagen sowie gegebenenfalls Reiseunterlagen vorgelegt werden.

Seehofer war unter Druck geraten

Zur Eindämmung des Coronavirus hatten Deutschland und die anderen EU-Staaten ein weitreichendes Einreiseverbot für Bürger der allermeisten Nicht-EU-Länder verhängt. Kurzfristige Besuche bei Ehepartnern, eingetragenen Lebenspartnern oder nahen Angehörigen sind zwar unter bestimmten Bedingungen auch aus diesen Ländern erlaubt. Unverheiratete konnten ihren Partner in Deutschland hingegen nicht besuchen - zumindest bisher. "Ich begrüße, dass wir dies im europäischen Rahmen jetzt ermöglichen können", sagte Minister Horst Seehofer. Er habe die EU-Innenkommissarin Ylva Johansson und seine europäischen Amtskollegen über die Neuregelung informiert.

Bundesinnenminister Horst Seehofer auf einer Kabinettssitzung Ende Juli 2020. | Bildquelle: AP
galerie

Bundesinnenminister Horst Seehofer hatte eine nationale Lösung abgelehnt und damit ein Wiedersehen lange verhindert.

Tags zuvor hatte bereits ein Sprecher der EU-Kommission betont, dass die EU-Regelung entsprechende Besuche zulasse. Seehofer verwies bisher immer wieder darauf, dass er eine europäische und keine nationale Lösung wolle, womit er selbst beim Koalitionspartner SPD zuletzt für Unverständnis gesorgt hatte.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 08. August 2020 um 08:31 Uhr.

Darstellung: