Friedrich Merz auf dem CDU-Bundesparteitag in Hamburg | Bildquelle: REUTERS

CDU-Wirtschaftsrat Neue Aufgabe für Friedrich Merz

Stand: 06.03.2019 16:49 Uhr

In einer Kampfabstimmung um den CDU-Vorsitz hatte Merz gegen die jetzige Chefin Kramp-Karrenbauer verloren. Jetzt soll er eine neue Aufgabe bekommen. Merz will als Vizepräsident des CDU-Wirtschaftsrats kandidieren.

Der im Kampf um den CDU-Vorsitz unterlegene Friedrich Merz soll Vizepräsident des CDU-Wirtschaftsrats werden. Das sagte die designierte Chefin des Gremiums, Astrid Hamker, der "Bild"-Zeitung. "Ich habe mit Friedrich Merz gesprochen. Er ist bereit, als Vizepräsident des Wirtschaftsrates zu kandidieren."

Sie werde ihn in den Gremien am 11. April und dann bei der Bundesdelegiertenversammlung auf dem Wirtschaftstag am 4. Juni vorschlagen, erklärte Hamker. Merz werde in seiner neuen Funktion auch in den Landtagswahlkämpfen in Sachsen, Thüringen und Brandenburg auftreten, heißt es.

Rückhalt im Unions-Wirtschaftsflügel

Er genieße noch immer einen großen Rückhalt im Wirtschaftsflügel der Union, sagte Hamker. Mit seinem Schritt erfülle Merz eine große Erwartungshaltung vieler seiner Anhänger. "Der Wirtschaftsflügel repräsentiert viele der rund 49 Prozent der Delegierten, die Friedrich Merz beim CDU-Parteitag gewonnen hat. Deshalb erwarte ich eine große positive Resonanz", betonte Hamker. Alle Spekulationen seien damit eindeutig beendet.

Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz | Bildquelle: dpa
galerie

Das Rennen um den CDU-Vorsitz hatte Friedrich Merz gegen Annegret Kramp- Karrenbauer verloren - nun bekommt er offenbar eine neue Aufgabe im Umfeld der CDU.

Der einstige Unions-Fraktionschef hatte beim Parteitag im Dezember das Rennen um den CDU-Vorsitz gegen Annegret Kramp-Karrenbauer knapp verloren. Beide halten aber seinen Angaben zufolge engen Kontakt. Zuletzt war bekannt geworden, dass sich Merz vom Vorsitz des Vereins Atlantik-Brücke zur Pflege der deutsch-amerikanischen Beziehungen zurückzieht. Als sein Nachfolger ist der frühere SPD-Chef Sigmar Gabriel im Gespräch.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 06. März 2019 um 16:00 Uhr.

Darstellung: