Nach Ostern Steinmeier plant Gedenkfeier für Corona-Opfer

Stand: 22.01.2021 10:22 Uhr

Mehr als 50.000 Menschen sind in Deutschland inzwischen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Um ihrer zu gedenken, plant Bundespräsident Steinmeier eine zentrale Feier nach Ostern. Aber auch davor soll ein Zeichen gesetzt werden.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier will nach Ostern in Berlin eine zentrale Gedenkfeier für die Toten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie in Deutschland ausrichten. Gemeinsam mit den anderen Verfassungsorganen wolle er damit "ein Zeichen setzen, dass wir als Gesellschaft gemeinsam trauern, dass wir die Toten und das Leid der Hinterbliebenen nicht vergessen", teilte das Bundespräsidialamt mit.

In Deutschland sind seit Beginn der Pandemie vor rund einem Jahr mehr als 50.000 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben, wie das Robert Koch-Institut mitteilte.

Lichter für die Opfer

Um bis dahin ein Zeichen des gemeinsamen Gedenkens zu setzen, rief Steinmeier zugleich alle Bürger zu einer Aktion "#lichtfenster" auf. Er ermunterte sie, von heute an ein Licht in ihre Fenster zu stellen und auch ein Bild davon mit dem Hashtag #lichtfenster in den sozialen Medien zu teilen.

Im Schloss Bellevue werde gut sichtbar ein Licht im zentralen Fenster über dem Portal leuchten. "Wir stellen ein Licht ins Fenster. Ein Licht der Trauer, ein Licht der Anteilnahme, ein Licht des Mitgefühls", sagte Steinmeier.

"Für zu viele Menschen in unserem Land sind diese Corona-Wochen schrecklich dunkle Wochen." Viel zu viele müssten um Angehörige trauern. Viel zu viele kämpften auf den Intensivstationen und in den Pflegeheimen um ihr Überleben. Viel zu viele müssten um geliebte Menschen bangen. "Deutschland stellt ein Licht ins Fenster, weil jedes 'Lichtfenster' uns miteinander verbindet. Unser Licht spendet Wärme, unser Licht zeigt Mitgefühl in einer dunklen Zeit", sagte Steinmeier.

Mehr als nur eine Zahl in den Nachrichten

Die beiden großen Kirchen in Deutschland riefen zur Beteiligung an der Aktion auf. Der Vorsitzende der Bischofskonferenz, der Limburger Bischof Georg Bätzing, würdigte die Aktion als "starkes Zeichen der Anteilnahme und des Mitgefühls".

Auch die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) kündigte ihre Teilnahme an. In den Nachrichten werde zwar täglich die Zahl der Corona-Toten genannt, sagte EKD-Vorsitzender Heinrich Bedford-Strohm. Aber: "Hinter jedem Todesfall steht eine ganz persönliche Geschichte von Hoffen und Bangen, von Abgründen, die sich auftun, wenn der Kampf um das Leben eines lieben Menschen verloren ist."

Bundespräsident Steinmeier ruft zu Lichteraktion für Covid-19-Tote auf
Birgit Schmeitzner, ARD Berlin
22.01.2021 10:20 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 22. Januar 2021 um 10:27 Uhr.

Darstellung: