Frank-Walter Steinmeier | Bildquelle: AFP

Steinmeier-Statement vor Lockdown "Wir werden diese Krise überwinden"

Stand: 14.12.2020 12:13 Uhr

Mit eindringlichen Worten hat Bundespräsident Steinmeier dazu aufgefordert, dass alle ihren Beitrag im Kampf gegen die Corona-Pandemie leisten. Jetzt gehe es darum, Leben zu retten, sagte er mit Blick auf den Lockdown.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich überzeugt gezeigt, dass die Corona-Krise mit gegenseitiger Solidarität und Rücksichtnahme überwunden werden kann. "Die kommenden Wochen sind eine Prüfung für uns alle", sagte das Staatsoberhaupt in einer kurzen Ansprache in Berlin. "Wir sind ein starkes Land, weil in dieser schweren Krise so viele Menschen füreinander da sind und über sich hinauswachsen."

Ausdrücklich unterstützte der Bundespräsident die von Bund und Länder beschlossenen Maßnahmen zu einem harten Lockdown ab Mittwoch. "Was jetzt zählt, ist, Gesundheit zu erhalten und Menschenleben zu retten", so Steinmeier. "Von Mittwoch an wird deshalb unser öffentliches und unser privates Leben so stark eingeschränkt wie noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik", sagte er weiter.

"Die Lage ist bitterernst"

Dies sei aber nötig. "Die Lage ist bitterernst", fügte er hinzu. Es dürfe nicht so weit kommen, dass das Gesundheitssystem kollabiere, mahnte er mit Blick auf die steigende Zahl von Corona-Intensivpatienten. Deshalb sei eine drastische Verringerung aller Kontakte und der Verzicht auf viele Treffen über die Feiertage nötig: "Feiern lassen sich nachholen, über Geschenke freuen sich Freunde und Verwandte auch später noch."

Die nun nötigen Einschränkungen würden sicherlich wirtschaftliche Existenzen gefährden, einsam machen und aufs Gemüt drücken. "Wir sind jedoch dem Virus nicht schicksalhaft ausgeliefert. Es hängt an uns", mahnte Steinmeier.

Bundespräsident Steinmeier betont die Notwendigkeit des harten Lockdowns
tagesschau 16:00 Uhr, 14.12.2020, Jessica Briegmann, ARD Berlin

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

"Es muss gelingen. Es wird gelingen"

Er sei sicher, dass Deutschland diese Krise überwinden werde, zumal es mit dem Impfstoff Hoffnung gebe. "Wir werden diese Krise überwinden. Es muss gelingen. Es wird gelingen", sagte er.

Denen, die am liebsten nichts mehr von Corona hören wollten, sage er: "Lassen Sie uns an die Gefährdeten denken, die Erkrankten, diejenigen, die auf den Intensivstationen um ihr Leben kämpfen." Ärzte und Pfleger kämpften bis zur Erschöpfung gegen das Virus und setzten dabei auch ihre eigene Gesundheit aufs Spiel, betonte Steinmeier.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 14. Dezember 2020 um 12:00 Uhr.

Darstellung: