Ein Grünen-Mitglied bei einer Abstimmung. | Bildquelle: dpa

Parteimitglieder Grüne knacken 100.000er-Marke

Stand: 27.04.2020 13:02 Uhr

Die Corona-Krise hat dem Umfrage-Hoch der Grünen ein jähes Ende bereitet - dennoch gewinnt die Partei weiter neue Mitglieder. Erstmals wurde die Marke von 100.000 erreicht, teilte die Geschäftsführung mit.

Obwohl es für die Grünen in den Umfragen in der Corona-Krise nach unten geht, steigt die Zahl der Parteimitglieder weiter an. Erstmals wurde die Marke von 100.000 geknackt, teilte Geschäftsführer Michael Kellner auf Twitter mit. Insgesamt seien es nun 101.561 Mitglieder.

"Es ist großartig, dass wir auch in den letzten Wochen weiter gewachsen sind", sagte Kellner dem Nachrichtenportal t-online.de. Damit erreiche die Partei eine neue Stufe in ihrer Entwicklung. Die neuen Mitglieder gäben Rückenwind, "auch für die ja bald wieder anstehenden Wahlkämpfe".

Die Grünen belegen damit nach CDU, SPD und CSU Platz vier der mitgliederstärksten Parteien. CDU und SPD sind mit mehr als 400.000 Mitgliedern aber deutlich flächendeckender organisiert.

Verluste in den Umfragen

Zwischenzeitlich hatten die Grünen in Umfragen stabil mehr als 20 Prozent erreicht und waren der Union sehr nahe gekommen. Nun liegen sie bei 15 bis 19 Prozent und ungefähr gleichauf mit der SPD, während die Union in der Corona-Krise stark zugelegt hat. Im Deutschlandtrend verloren die Grünen zuletzt drei Prozentpunkte und erreichten damit 19 Prozent der Stimmen.

Am kommenden Samstag halten die Grünen ihren ersten Parteitag im Internet ab. Es geht darum, wie die Folgen der Corona-Krise für Wirtschaft und Gesellschaft abgefedert werden können.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 27. April 2020 um 13:00 Uhr.

Darstellung: