Dienstwagen im Regierungsviertel in Berlin | Bildquelle: dpa

Fuhrpark-Service der Bundeswehr Hackerangriff auf Politiker-Fahrdienst

Stand: 15.08.2020 19:25 Uhr

Das Verteidigungsministerium meldet einen Hackerangriff auf den Fuhrparkservice der Bundeswehr. Die Firma chauffiert auch Abgeordnete des Bundestags. Befürchtet wird der Diebstahl sensibler Daten von Politikern.

Unbekannte haben einen Hackerangriff auf die Servicegesellschaft für den Fuhrpark der Bundeswehr verübt. Das IT-Netz des Unternehmens sei vergangene Woche angegriffen worden, bestätigte eine Sprecherin des Verteidigungsministerium dem ARD-Hauptstadtstudio. Demnach wurde der Vorfall dem Ministerium am Donnerstag gemeldet und wird derzeit intensiv untersucht.

Die Firma habe alle Netzverbindungen nach außen und zu seinen Kunden gekappt, damit kein weiterer Schaden entstehen könne. Zu den Kunden gehörten neben dem Ministerium und der Bundeswehr auch der Bundestag.

"Ziel, Art und Umfang noch unbekannt"

Die Bundestagsverwaltung informierte die Abgeordneten in einem Schreiben, das dem ARD-Hauptstadtstudio vorliegt. Darin heißt es: "Ziel, Art und Umfang des Angriffs sind noch unbekannt, ebenso, ob Daten manipuliert worden oder abgeflossen sind. An der Aufklärung des Sachverhalts wird gearbeitet."

Die BW-Fuhrpark Service GmbH gehört zu 75,1 Prozent dem Verteidigungsministerium und zu 24,9 Prozent der Deutschen Bahn. Die Firma habe IT-Experten des Ministeriums sowie des Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnik eingeschaltet, so die Sprecherin. Außerdem arbeite ein privates Unternehmen an dem Fall. Es sei auf die Analyse und Behebung von Schäden bei Vorfällen dieser Art spezialisiert.

142.000 Chauffeurfahrten

Zuerst hatte die "Bild am Sonntag" über den Angriff berichtet. Ihr zufolge gab es im vergangenen Jahr 142.000 Chauffeurfahrten für die Abgeordneten. Es werde befürchtet, dass die Hacker sensible Daten von Abgeordneten und Militärs abgegriffen haben könnten - private Wohnandressen etwa.

Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann sagte der Zeitung: "Da tut sich eine Sicherheitslücke auf, die gravierend ist." Der Vorfall müsse schnell aufgeklärt und es müsse schnell gehandelt werden.

Hackerangriff auf Bundeswehr-Fuhrparkservice
Kai Clement, ARD Berlin
16.08.2020 06:37 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 15. August 2020 um 19:03 Uhr.

Darstellung: