Hitzewelle in Deutschland | Bildquelle: dpa

ARD-Experte zur Hitzewelle "Dieses Jahr könnte es einen Rekord geben"

Stand: 24.07.2018 19:51 Uhr

In Deutschland ist es knackeheiß, die Pflanzen brauchen dringend Regen. Der ist aber nicht in Sicht, sagt Wetterexperte Ranft. Der Sommer sei außergewöhnlich warm. Ob das nun die Regel werde, ist aber ungewiss.

tagesschau24: Manche sprechen schon von einem Jahrhundertsommer. Wie außergewöhnlich ist er wirklich?

Thomas Ranft: Dieser Sommer ist auf jeden Fall außergewöhnlich. Der Wissenschaftler sagt ja ganz gerne mal: 'Das kann man so nicht sagen.' Und tatsächlich ist es so, dass dieser Sommer sich nicht an den Durchschnitt hält. Denn das würde bedeuten, dass es in Deutschland jeden dritten Tag regnet - und davon sind wir ja nun wirklich weit entfernt. Seit April herrscht im Prinzip Sommer. Sommertage, also 25 Grad und mehr, haben wir schon in bemerkenswerter Zahl erreicht. Und dieses Jahr könnte vielleicht sogar ein Rekordjahr werden, denn die heißeste Phase des Jahres beginnt jetzt erst und geht dann noch einige Wochen. Tatsächlich sieht es so aus, als bliebe es heiß. Dieser Sommer ist allerdings noch nicht so heiß wie der bisher heißeste Sommer seit Menschengedenken im Jahr 2003. Aber das ist ja auch noch nicht so lange her.

Thomas Ranft, Wetterredaktion HR, zur Hitzewelle in Deutschland
tagesschau24 16:00 Uhr

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

tagesschau.de24: Die Landwirtschaft braucht dringend Wasser. Wann ist wieder mit Regen zu rechnen?

Ranft: Das kann man überhaupt nicht sagen. In Richtung Wochenende sind einzelne Gewitter zu erwarten. Aber eine sogenannte Landregenphase, also dass man eine Woche lang 20 bis 25 Grad, flächendeckende Wolken und ausdauernden Regen hätte, die ist überhaupt nicht in Sicht. Man kann hoffen, dass in dieser und in der kommenden Woche ein paar Gewitter herunterkommen und dass diese nicht nur ganz kleinräumig sind. Aber bei Gewittern besteht ja immer gleich die Gefahr, dass aus den Gewittern Unwetter werden.

Hitzewelle in Deutschland | Bildquelle: dpa
galerie

Vor allem die Landwirtschaft leidet unter der anhaltenden Hitze. Viele Bauern müssen ihre Pflanzen bewässern - das kostet Geld und Ressourcen.

tagesschau24: Müssen wir uns in Zukunft dauerhaft auf solch heiße Sommer einstellen?

Ranft: Momentan muss man sagen: Es handelt sich um einen Ausnahmesommer. Wir wissen, wenn wir uns die Klimamodelle für die Zukunft anschauen, dass wir grundsätzlich eher trockenere und heißere Sommer bekommen. Wenn es dann regnet, wird es extrem unwetterartig. Aber nur weil das Klimamodell solche Szenarien voraussagt, heißt es nicht, dass dies in den nächsten zehn Jahren auch genauso eintritt. Das ist ein bisschen wie am Roulettetisch: Da kann auch zehn Mal hintereinander Schwarz kommen, obwohl Rot und Schwarz immer die gleichen Chancen haben. Aber momentan erleben wir eine Häufung von warmen Sommern - und das passt gut zu den Klimamodellen.

Das Interview führte Jan Hofer für tagesschau24.

Landwirte geplagt von Hitze
tagesschau 12:00 Uhr, 24.07.2018, Peter Jagla, NDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 24. Juli 2018 um 16:00 Uhr.

Darstellung: