TT Mittdrin: Kleingärten

tagesthemen mittendrin Parzellen-Glück statt Fernreise

Stand: 17.07.2020 13:55 Uhr

Anbauen, bewässern, entspannen: Wer einen Kleingarten hat, kann sich dieser Tage glücklich schätzen. Parzellen sind vor allem während der Corona-Krise heiß begehrt und deshalb knapp - auch in Castrop-Rauxel.

Von Jan Koch, WDR

Die kleine Emily ist gerade mal ein paar Monate alt. Ihre blauen Kulleraugen sind groß und neugierig. Sie ist das neueste Mitglied des Kleingartenvereins Nord in Castrop-Rauxel, eine Stadt im Kreis Recklinghausen in Nordrhein-Westfalen. Hineingeboren in die Familie des Vereinsvorsitzenden Frank Golabek, der seine Enkelin Emily stolz im Arm hält.

"Das wird ein Kleingartenkind. Genauso wie die Eltern, die auch schon Kleingartenkinder sind", erzählt er. "Die Eltern haben sich hier kennengelernt und wussten beide schon, dass sie mal zusammenkommen werden."

tagesthemen mittendrin: Castrop-Rauxel - Wenn der Schrebergarten zum Urlaubsziel wird
tagesthemen 21:45 Uhr, 17.07.2020, Jan Koch, WDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

"Meine Parzelle darf ich besuchen"

Kleingarten - das ist Familie. Hier in Castrop-Rauxel Nord sind es gut 90 Parzellen mit circa 150 Kleingärtnerinnen und Kleingärtnern. Mitten in der Stadt ist die Anlage eine grüne Oase, in der gerade in Corona-Zeiten die meisten wussten, was sie an ihrem Schrebergarten haben, sagt Golabek: "Weil sie einfach in der Zeit merken, wie wichtig das ist, jetzt nochmal so einen Ort zu haben, wo ich weiß: Da kann mir keiner was. Auch bei einer Ausgangssperre. Meine Parzelle darf ich benutzen und besuchen."

Ein Grund, warum die gut 14.000 Kleingartenvereine in Deutschland fast alle einen Ansturm auf ihre Anlagen wahrnehmen. Seit März läuft auch Frank Golabeks Mailfach voll. Die Fragen nach freien Gärten lassen nicht nach. Zwar ließen sich lange nicht jeder Interessent auf die Warteliste setzen, doch trotzdem: "Ich habe jetzt momentan eine Liste von 25 Leuten, die wir gar nicht alle bedienen können. So viele Gärten haben wir gar nicht, die frei werden. Wir haben im Moment zwei, die wir wahrscheinlich schnell auch loswerden."

TT Mittdrin: Kleingärten
galerie

Viktoria Czogala freut sich mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern über ihren Kleingarten, den sie nun bewirtschaften dürfen.

Kleingarten heißt auch Vereinswesen

Wer einen Kleingarten will, muss den Vorstand überzeugen und deutlich machen, dass die Motivation da ist, einen Garten zu bewirtschaften und sich auch am Vereinswesen zu beteiligen.

So wie Klemens und Hanne Torner. Sie haben ihren Garten vom Onkel geerbt. "Ich habe den Garten 1992 übernommen", erinnert sich der Kleingärtner. "Ein Jahr lang war ich bei meinem Onkel quasi in der Lehre: Bäume schneiden, gärtnern, das konnte ich ja vorher gar nicht."

Da sein Onkel den Garten schon seit den 1950er-Jahren besessen hatte, konnten die Torners einen ihrer Lebenshöhepunkte im Garten feiern: ihre Hochzeit. "Wir haben hier ein großes Fest gehabt damals", berichtet Hanne Torner, "52 Jahre ist das jetzt her." In der Vitrine in ihrer Laube steht ein Erinnerungsfoto. Hanne Torner im weißen Kleid, Klemens Torner im feinsten Hochzeitsanzug. Anfang 20 sind sie damals gewesen.

Pokale für den schönsten Garten

In der Vitrine stehen nicht nur Hochzeitserinnerungen, sondern auch mehrere Pokale. Von 1993 bis 2011 hat Klemens Torner regelmäßig an Stadtmeisterschaften teilgenommen, sich immer und immer wieder für den Preis um den schönsten und besten Kleingarten beworben. Viele erste Preise hat er gemacht. "Da steckt eine Menge Arbeit drin", weiß er. In seiner Hand hält er seinen ersten Pokal von 1993. "Sicher ist das nur ein Pokal. Aber das hat vor allem auch immer Spaß gemacht."

Kleingarten statt Urlaub

Vom Kleingartenspaß möchte auch Familie Czogala profitieren. Sie haben Glück, bekommen eine der zwei frei werdenden Parzellen. Die letzte Hürde ist nur noch die Bürokratie. Hierfür haben sie einen Termin mit dem Vorstand. Frank Golabek liest die Vertragsbedingungen vor: "Frau Czogala übernimmt die Parzelle 46 von der Gartenfreundin, die weiteren anfallenden Kosten werden vom neuen Pächter übernommen. Die Versicherungen der Laube läuft unverändert weiter."

Nur noch die Unterschrift, und dann sind sie Teil der Kleingartenfamilie. "Wir wollten in den Urlaub fliegen, wegen Corona ging das leider nicht, und dann haben wir gesagt: Wir kaufen einen Garten", erzählt Viktoria Czogala. Sie, ihr Mann und ihre zwei Kinder wollen in den nächsten Jahren diesen Garten zu ihrem Reich machen: einen kleinen Swimmingpool für die Kinder, aber auch Blumen und Gemüse. Schließlich müssen sie den Garten auch satzungskonform bewirtschaften. "Wir haben uns einige Anlagen angesehen. Die hier hat uns sofort gefallen. Wir haben uns hier wohlgefühlt und dann hat alles gepasst."

Czogala, Torner, Birke, Golabek. Sie sind alle Teil einer kleinen Schrebergartenfamilie, die in diesen Tagen Urlaub vor der Tür hat und sich glücklich schätzt, so durch die Corona-Zeit in Castrop-Rauxel zu kommen.

Diese "mittendrin"-Reportage sahen Sie auch am 17.07.2020 in den tagesthemen um 21.45 Uhr im Ersten.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 17. Juli 2020 um 21:45 Uhr.

Korrespondent

Jan Koch | Bildquelle: Jan Koch Logo WDR

Jan Koch, WDR

@janvkoch bei Twitter
Darstellung: