Ausflugsdampfer "München" auf dem Bodensee, im Vordergrund sitzt eine ältere Frau auf einer Holzbank | Bildquelle: imago images/David Weyand

Lebenserwartung in Deutschland Im Ländle lebt man länger

Stand: 29.09.2020 11:39 Uhr

Die Bewohner von Baden-Württemberg haben bundesweit die höchste Lebenserwartung. Eine neue Statistik zeigt außerdem: Die Menschen in Deutschland werden insgesamt immer älter. Woran es liegt, erfasst die Statistik nicht.

"Wir können alles außer Hochdeutsch" - mit diesem selbstbewussten Spruch wirbt das Bundesland Baden-Württemberg für sich selbst. Und tatsächlich: Sogar das besonders lange Leben scheint zu den Fähigkeiten der Menschen im Südwesten zu zählen. In keinem anderen Bundesland werden Männer und Frauen so alt wie hier: Laut neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung bei Frauen in Baden-Württemberg 84,2 Jahre, bei den Männern sind es 79,8 Jahre.

Deutschlandweit ist die Lebenserwartung weiter gestiegen: Heute geborene Mädchen können im Bundesschnitt auf eine Lebensdauer von 83,4 Jahren hoffen, Jungen werden im Mittel 78,6 Jahre alt. Die Zahlen liegen damit leicht (0,1 Jahre) über den vor einem Jahr ermittelten Werten. Zur Berechnung der aktuellen Lebenserwartung wertet das Statistische Bundesamt vor allem das Alter der in den vergangenen drei Jahren gestorbenen Bürger aus.

Männer in Sachsen-Anhalt sterben am frühesten

Die niedrigsten Werte ermittelten die Statistiker für Frauen im Saarland (Lebenserwartung: 82,2 Jahre) sowie für Männer in Sachsen-Anhalt (76,4 Jahre). Die Differenz zwischen den Geschlechtern zugunsten der Frauen ist mit 6,3 Jahren in Mecklenburg-Vorpommern am größten und in Hessen mit 4,3 Jahren am geringsten.

Wie sich die Lebenserwartungen in naher Zukunft weiter entwickeln, sei schwer vorherzusehen, sagen die Statistiker. Mehrere Berechnungsmodelle gingen aber von einer weiter steigenden durchschnittlichen Lebensdauer aus. Werde nicht nur die aktuelle Situation betrachtet, sondern auch die künftige Entwicklung auf Basis gegenwärtig absehbarer Trends berücksichtigt, könnten heute geborene Mädchen sogar bis zu 93 Jahre alt werden und Jungen bis zu 90 Jahre.

Zuletzt stieg die auf der Basis der aktuellen Sterbezahlen errechnete durchschnittliche Lebenserwartung jährlich um rund 0,1 Jahre an. Vor einem Jahrzehnt hatte das jährliche Plus noch zwischen 0,2 und 0,3 Jahren gelegen. Der Anstieg hat sich damit verlangsamt.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 29. September 2020 um 11:45 Uhr.

Darstellung: